Kenia

Kenia ist ein Land, das mit ikonischen Sehenswürdigkeiten, Stammeskulturen und Naturwundern lockt. Der schneebedeckte Gipfel des mächtigen Mount Kenia, die goldenen, grasbewachsenen Steppen der Masai Mara, der rosa Schimmer des Lake Nakuru und die jährliche Wanderung von Millionen von Gnus sind nur einige der Highlights, die Dich in Kenia erwarten.

Reise Bestseller

Best of East Africa
Ostafrikas Naturparadiese von Nairobi bis Sansibar – am Ende dieser Reise wirst Du Dich fragen, ob das alles wahr oder Du nur einen wunderschönen Traum hattest.
Zur Reise
Kenya Wildlife Safari
Masai Mara und mehr: mit Jeep, Boot oder zu Fuß sind Sie in Kenias schönsten Naturreservaten unterwegs und lernen die Masai Kultur hautnah kennen.
Zur Reise
Serengeti Trail
Trete in die Fußstapfen berühmter Tierforscher in der Serengeti und komme den tierischen Bewohnern bei einer Safari ganz nahe. Ein Camping am Victoriasee macht die Reise perfekt.
Zur Reise
Road to Zanzibar
Sammele unverfälschte Impressionen aus dem afrikanischen Alltag und mache dich im Grasland der Serengeti auf die Suche nach Afrikas “Big Five”, ehe die weißen Strände von Sansibar locken.
Zur Reise
The Masai Heartlands
Afrika aus dem Bilderbuch! In der Heimat der Masai erwarten Sie bekannte Naturschutzgebiete, Nationalparks und intensive Begegnungen.
Zur Reise
Serengeti & Kilimanjaro
Akklimatisieren Sie sich am Victoria See, in der Serengeti und am Ngorongoro Krater und starten Sie dann auf der Marangu Route zum Aufstieg.
Zur Reise
Africa Encompassed Northbound
Nehme an einer epischen Reise teil, die Dich von Kapstadt bis Nairobi quer durch Afrika führt.
Zur Reise
Weitere Kenia Reisen

10 unvergessliche Tierbegegnungen in Kenia

1. Gepardenjagd

Der Gepard, sozusagen der Ferrari der Tierwelt, ist das schnellste Landtier der Welt. Dieses Raubtier kann Geschwindigkeiten von bis zu 120 km/h erreichen und in nur drei Sekunden auf 103 km/h beschleunigen. Einen Geparden dabei zu beobachten, wie er sich heimlich an seine Beute anschleicht und sie dann in einem Affentempo verfolgt, ist ein spannender Anblick.

2. Jagende Löwinnen

Erlebe den Kreislauf des Lebens im Masai Mara Nationalreservat. Löwen mögen die Könige des Dschungels sein, aber in Kenia sind es die Löwinnen, die jagen und für ihre Familie sorgen. In Rudeln spüren diese Raubkatzen Beutetiere wie Gnus, Impalas, Zebras und Büffel auf. Wenn Du Glück hast, wirst Du Zeuge einer solchen „Gruppenarbeit“ – die Löwinnen jagen zusammen, umkreisen eine Herde und zielen dann auf das nächste Tier. Der Angriff ist schnell und kraftvoll – eine Erfahrung, die Du nie vergessen wirst!

3. Gnuwanderung

Die jährliche Wanderung von 1,5 Millionen Gnus durch die Steppen Ostafrikas ist ein außergewöhnliches Naturschauspiel. Die Gnus riskieren auf ihrer 2.000 km langen Suche nach Nahrung und Wasser, in Flüssen zu ertrinken und von Raubkatzen und Krokodilen angegriffen zu werden. Dazu gesellen sich jedes Jahr rund 200.000 Zebras und 500.000 Gazellen und machen die Gnuwanderung zu einer der größten Shows der Welt.

4. Ein Meer von Flamingos

Erlebe, wie der Nakuru-See sich in ein schimmerndes Meer von Rosa verwandelt, wenn sich Millionen von Flamingos in den seichten Gewässern tummeln. Die schiere Anzahl dieser langbeinigen Kreaturen – nur eine der 400 Vogelarten, die das Gebiet bewohnen – ist ein unglaublicher Anblick.

5. Badezeit für Elefanten

Elefanten lieben das Wasser und sind trotz ihrer Größe hervorragende Schwimmer. Um sich von der sengenden afrikanischen Sonne abzukühlen, planschen sie in Seen, paddeln in Flüssen und duschen sich mit ihren Rüsseln. Diese sanften Riesen beim Baden zu beobachten, ist eine wirklich unvergessliche Erfahrung.

6. Liebevolle Nashörner

Ein Nashorn-Baby bleibt bis zu fünf Jahre nach der Geburt an der Seite seiner Mutter, und während dieser Zeit schützt die Mutter ihr Kalb wie ihren Augapfel. Mit einem Gewicht von bis zu 3.600 kg und Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h, möchte man lieber nicht zwischen eine Nashornmutter und ihr Baby geraten. Der beste Ort, um das seltene Spitzmaulnashorn zu entdecken, ist der Aberdare Nationalpark in Kenia.

7. Giraffenparade

Es ist das klassische afrikanische Bild – Giraffen schreiten bei Sonnenuntergang über die afrikanische Savanne, knabbern an Akazienbäumen und formen eine anmutige Silhouette auf der orangefarbenen Skyline. Kenia hat die größte Giraffenpopulation auf dem Kontinent, daher ist eine Abendsafari, um diese einzigartigen Kreaturen zu sehen, ein Muss.

8. Das Bad der Hippos

Einer der besten Standorte für Flusspferde in Afrika ist der Lake Naivasha. Hier kann man diesen mächtigen Tieren dabei zusehen, wie sie sich im Wasser abkühlen und im Schlamm wälzen. Das Wasser ist nicht nur der perfekte Ort für etwas Abkühlung, sondern dient auch als Treffpunkt für soziale Interaktionen und schützt die Haut vor dem Austrocknen. Den Großteil ihres Lebens verbringen Flusspferde im Wasser – von der Geburt über die Fortpflanzung bis hin zum Kampf mit anderen Flusspferden – daher ist es sehr wahrscheinlich, dass wir sie auf ihrem Lieblingsspielplatz antreffen.

9. Zebrastreifen

Für viele ist der Höhepunkt der jährlichen Zebramigration der Moment, wenn Hunderttausende dieser schwarz-weiß gestreiften Tiere den todesmutigen Sprung über den Mara Fluss wagen. Gefräßigen Krokodilen ausgesetzt, fällt den Zebras die Entscheidung gewiss nicht leicht, aber sie haben keine Zeit zu verlieren und springen trotz der lauernden Gefahr.

10. Monkey Business

Das geschäftige Plaudern aus den Baumkronen ist höchstwahrscheinlich von frechen Stummelaffen. Da diese fast ihr ganzes Leben im Wald verbringen, ist die beste Chance, sie zu sehen, wenn sie, wie ein geschwätziger, schwarz-weißer Wirbelsturm, durch die Bäume huschen. Wie auf einem Trampolin hüpfend, springen sie hoch in die Luft, lassen sich fallen und benutzen die langen Haare auf ihren Schultern wie einen Fallschirm. Besonders die Männchen sind an ihrem krächzenden Gebrüll erkennbar, das oft im ganzen Wald zu hören ist.

Transport in Kenia

Wir bei Intrepid glauben, dass die Art, in einer neuen Destination von A nach B zu kommen, ein wichtiger Teil des Reiseerlebnisses ist. Wo möglich, nutzen wir lokale Transportmöglichkeiten und traditionelle Verkehrsmittel – ihr ökologischer Fußabdruck ist oft kleiner, man unterstützt Kleinunternehmen vor Ort – und außerdem macht es viel mehr Spaß.

Abhängig von Deiner Reise in Kenia nutzen wir zum Beispiel:

Überlandfahrzeug

Reise mit einem maßgeschneiderten Safarifahrzeug durch Nationalparks und Reservate, um das raue afrikanische Terrain zu erkunden und dabei so viele Tiere wie möglich zu beobachten.

Unterbringung in Kenia

 

Mit Intrepid zu reisen, ist die etwas andere Erfahrung. Wir wollen Reisenden ein authentisches Gefühl für das Land geben, deshalb sind die Unterkünfte bei uns so einzigartig und traditionell wie möglich. Wenn Du mit uns in Kenia reist, kannst Du zum Beispiel in folgenden Unterkünften übernachten:

Lodge

Übernachte in Lodges an unvergesslichen Orten – von den Ausläufern des Mount Kenia bis hin zu den Nationalparks. Umgeben von Wald und Wasserlöchern schläfst Du zu den Klängen eines Tierorchesters ein und wachst mit den ersten Sonnenstrahlen wieder auf.

Eine Nacht mit den Maasai

Nicht jede Nacht schläft man, vor Löwen durch speerschwingende Massai-Männer geschützt, im kenianischen Busch.

Die beste Reisezeit für Kenia

Die Hauptreisezeit für Kenia ist im Januar und Februar, wenn das Wetter warm und trocken und allgemein am angenehmsten ist. Dies ist gleichzeitig die beste Zeit, um Vögel zu beobachten, die in großer Zahl zu den Seen des Rift Valley ziehen. Von Juni bis September ist es in der Regel weniger geschäftig, aber das Wetter ist in dieser Zeit immer noch trocken. Die Regenzeit ist von März bis Mai und von Oktober bis Dezember. Während dieser Zeit sind die Touristenorte weniger überfüllt, die Hotels haben mehr Zimmer zur Verfügung und die Preise sind in der Regel günstiger. Die jährliche Gnuwanderung findet zwischen Juli und August und noch einmal im Jahr im Oktober statt. Millionen von Gnus wandern aus der Serengeti auf der Suche nach grüneren Weiden und kehren dann zurück. Der Masai Mara Nationalpark ist der beste Ort, um dieses besondere Naturspektakel zu beobachten.

Kultur & Bräuche

Kenia ist eines der multikulturellsten Länder Afrikas mit einer Bevölkerung, die so vielfältig ist wie seine Landschaft. Mehr als 40 verschiedene ethnische Stämme sind hier zu Hause, jeder mit seiner eigenen Sprache, Kultur und Sitten. Die rotgekleideten, perlenbesetzten Massai des Südens sind zweifellos die berühmtesten Stammesangehörigen der Region. Die einzigartige Suaheli-Kultur dominiert die Küstenregionen und der Islam ist im Norden weit verbreitet. Nairobi ist die Heimat eines großen Potpourri an Kulturen, mit indischen, afrikanischen und westlichen Einflüssen. Das Ergebnis sind Moscheen, Kirchen und Tempel, internationale Küche aus aller Welt und die Klänge von kenianischem Hip-Hop, traditionellem afrikanischem Trommeln und westlichem Pop.

Je nachdem, wo Du Dich in Kenia aufhältst, variieren die Kultur und die Bräuche. Der Norden und die Küstenregionen sind eher traditionell, während Nairobi als internationaler Handelsplatz eher liberal ist. Die Massai und andere Stämme führen typischerweise ein einfaches Leben, das auf Landwirtschaft und Viehzucht sowie auf jahrhundertealter Tradition basiert. Wenn Du die Möglichkeit hast, ein Stammesdorf zu besuchen, kannst Du die Bräuche dieser faszinierenden Menschen hautnah miterleben. Diese stolze Kultur trotzt der Modernisierung, die weite Teile des Landes verändern, mit traditioneller Kleidung, Tanz, Gesang und Zeremonien.

Essen & Trinken

Ein wichtiger Teil eines Landes und ein guter Weg, es richtig kennen zu lernen, ist das Essen. Ob Du nun Streetfood probierst oder in einem lokalen Restaurant umgeben von Einheimischen isst, es gibt unzählige Möglichkeiten, aus denen Du wählen kannst, wo immer auf der Welt Du Dich auch befindest.

Als multikulturelle Gesellschaft hat Kenias viele verschiedene Küchen, die Reisende ausprobieren können. Von der traditionellen Suaheli-Küche bis zur indischen, europäischen und nahöstlichen Küche sind viele Kulturen vertreten, vor allem in Großstädten wie Nairobi. Während der durchschnittliche Kenianer sich hauptsächlich von Mais, Bohnen und Gemüse ernährt, bieten touristisch-erschlossene Orte und Großstädte viel Abwechslung für Besucher.

Was Du in Kenia unbedingt probieren solltest

1. Meeresfrüchte

Kenias Küstengebiete, wie Mombasa und Lamu, sind die besten Orte, um frische Krabben, Hummer, Austern und verschiedene Fischarten zu genießen, die in üppigen Gewürzen zubereitet werden.

2. Nyama Choma

Nyama Choma ist eine beliebte kenianische Art, Fleisch zu kochen und zu essen. Ziege, Rind und Huhn werden gebraten und auf einem großen Brett, manchmal mit Gewürzen wie Chili, Salz, gehackten Tomaten und Avocado, serviert.

3. Currys

Mit einer bedeutenden indischen Bevölkerung ist Kenia ein großartiger Ort, um würzige Currys mit einer ostafrikanischen Note zu genießen.

4. Tropische Früchte

Besuche für einen preiswerten und kostengünstigen Snack die Marktstände, die eine bunte Auswahl an tropischen Früchten anbieten. Ananas, Papayas, Bananen und Passionsfrüchte sind in Kenia meist reichlich vorhanden. Früchte, die Du schälen kannst, sind einfacher und hygienischer als solche, die du Waschen musst.

Häufig gestellte Fragen

Gibt man in Kenia Trinkgeld?

In Kenia muss man kein Trinkgeld geben, aber Servicekräfte in Restaurants, Fahrer und andere Dienstleister freuen sich immer über ein wenig Wechselgeld oder einen kleinen Obolus, besonders, wenn der Service gut war.

Wie sieht es in Kenia mit dem Internetzugang aus?

In Internetcafés in den großen Städten kommt man sehr schnell und einfach ins Netz, in den ländlichen und abgelegenen Regionen des Landes sollte man nicht davon ausgehen, Internetzugang zu bekommen.

Kann ich in Kenia mein Mobiltelefon nutzen?

In den meisten städtischen Regionen Kenias hast Du guten Empfang, aber in den abgelegenen und Bergregionen ist das Netz nicht besonders gut ausgebaut. Vergewissere Dich, dass das Global Roaming aktiviert ist, bevor Du nach Kenia reist, falls Du Dein Handy dort benutzen möchtest.

Wie sind die Toiletten in Kenia?

In Kenia wirst Du Dich an andere Hygiene- und Toilettenstandards gewöhnen müssen. Überall findet man Hocktoiletten, an die man sich erst gewöhnen muss. In einigen touristischen Regionen und in größeren Hotels findet man auch unsere klassischen Toiletten. Nimm Deine eigene Seife und Toilettenpapier mit, da diese nur selten bereitgestellt werden.

Was kostet…?

Street food (einen Teller Eintopf) = 80 KES

Flasche Bier in einer einheimischen Bar = 150 KES

Essen in einem Food Court oder Fast-Food Restaurant = 300-400 KES

Essen in einem Restaurant = 700-800 KES

Kann ich das Leitungswasser in Kenia trinken?

Wir können Dir nicht empfehlen, das Leitungswasser in Kenia zu trinken. Aus Umweltgründen solltest Du versuchen, den Kauf von abgefüllten Wasserflaschen aus Plastik zu vermeiden. Am Besten benutzt Du einfach eine wiederverwendbare Flasche. Frage einfach Deinen Reiseleiter, wo Du gefiltertes Wasser finden kannst. Einige Hotels, in denen wir übernachten, verfügen über gefiltertes Trinkwasser. Und nicht vergessen: Eis in Getränken besser vermeiden und alle Früchte und Gemüse vor dem Essen schälen.

Werden in Kenia Kreditkarten akzeptiert?

Kreditkarten kannst Du in der Regel in modernen Hotels, Restaurants und größeren Läden in touristischen Regionen nutzen. In kleinere Läden, Cafés, Marktständen und abgelegenen Orten kannst Du nicht erwarten, dass Kreditkarten akzeptiert werden. Habe also immer genug Bargeld dabei, um auch dort zu bezahlen.

Wie sieht es mit Geldautomaten in Kenia aus?

In den größeren Städten wie Nairobi und Mombasa findet man heutzutage ausreichend Geldautomaten. Anders sieht es in kleinen Orten und abgelegenen Regionen aus. Hier solltest Du immer genug Bargeld dabei haben, falls es keinen Geldautomaten vor Ort gibt.

Benötige ich eine Reiseversicherung, bevor ich nach Kenia fahre?

Auf jeden Fall. Alle Kunden, die mit Intrepid reisen, müssen vor Reiseantritt eine Reiseversicherung abschließen. Die Reiseversicherungsdetails werden von Deinem Reiseleiter am ersten Tag des Trips dokumentiert. Aufgrund der unterschiedlichen Art, Verfügbarkeit und Kosten der Gesundheitsversorgung weltweit ist die Reiseversicherung ein wesentlicher und notwendiger Bestandteil einer jeden Reise.

Benötige ich ein Visum?

Australien: Ja – Visum erforderlich

Belgien: Ja – Visum erforderlich

Kanada: Ja – Visum erforderlich

Deutschland: Ja – Visum erforderlich

Irland: Ja – Visum erforderlich

Niederlande: Ja – Visum erforderlich

Neuseeland: Ja – Visum erforderlich

Südafrika: Ja – Visum erforderlich, wenn die Reise länger als 30 Tage dauert.

Schweiz: Ja – Visum erforderlich

Vereinigtes Königreich: Ja – Visum erforderlich

USA: Ja – Visum erforderlich

Visa können entweder bei der Ankunft in Kenia oder als e-Visum online vor der Reise erworben werden. Ein Einreisevisum (geschäftlich oder touristisch) kostet USD 50 und ein Transitvisum (gültig für drei Tage) USD 20. Das Einreisevisum erlaubt die mehrfache Einreise nach Kenia für einen Zeitraum von 90 Tagen, sofern Du Ostafrika nicht verlassen hast. Das vierstufige e-Visa-Verfahren wird über die Einwanderungswebsite www.ecitizen.go.ke durchgeführt und erfordert die Einreichung eines Antragsformulars und eines Passfotos. Die Bearbeitung von e-Visas kann etwa sieben Arbeitstage in Anspruch nehmen. Besucher müssen dann bei der Einreise nach Kenia ihr gedrucktes e-Visum vorlegen.

WICHTIG! Wenn Du auf einer unserer Routen reist, die wieder nach Kenia führt, musst Du mehrere Kopien Deines e-Visums mitnehmen – eines für jeden Grenzübergang, den wir passieren.