Island

Island ist ein Eldorado für Naturliebhaber – und zugleich die nördlichste Vulkaninsel der Welt. Hier bestimmen Geysire, riesige Eisschollen, tosende Wasserfälle, brodelnde Vulkane und heiße Quellen das Landschaftsbild. Fjorde, verträumte Buchten, malerische Fischerdörfer und die herzliche Gastfreundschaft der Isländer, die dafür sorgen, dass Du Dich in dem rauen Land wohlfühlst, machen dieses Land zu etwas Besonderem.  

Reise Bestseller

Iceland Discovery
Die Landesprache mag nicht leicht sein, doch am Ende der Reise wirst Du hangikjöt bestellen können und verstehen, warum dieses Land so viele Menschen verzaubert.
Zur Reise
Northern Lights Escape
Mache das Beste aus den Wintertagen und lasse Dich vom Tanz des Nordlichts über dem Himmel Islands verzaubern. Ein unvergessliches Erlebnis.
Zur Reise
Summer Iceland Family Holiday with teenagers
Stürze Dich in die Naturwunder des europäischen Feuer- und Eislandes.
Zur Reise
Cruising Iceland's Wild West Coast
Reise zu den Westfjorden und entdecke eine andere Seite Islands.
Zur Reise
Iceland Express
Erkunden Sie die Naturhighlights im Süden Islands. Der Stokkur Geysir, die Wassermassen des Gullfoss Wasserfalls sowie die Eisberge der Jokulsarlon Lagune werden Sie begeistern.
Zur Reise
Greenland Valleys and Fjords
Sei einer der wenigen, die die arktische Weite Grönlands erkunden.
Zur Reise
Greenland's Disko Bay
Erkunde Grönland und entdecke die Wale und Eisberge der Arktis.
Zur Reise
Winter Iceland Family Adventure
Heiß auf Eis? Fehlanzeige – der Winter in Island ist milder als man annimmt. Nordlichter, verschneite Wasserfälle sowie die „Blaue Lagune“ machen die Insel zu einem besonderen Ziel.
Zur Reise
Weitere Island Reisen

Die Top 5 Naturphänomene in Island

1. Nordlichter

Die Aurora Borealis der Nordhalbkugel fasziniert die Menschen schon seit Ewigkeiten und zieht sie in den Bann. Die Nordlichter sind ein absolutes Must-See einer jeden winterlichen Islandtour. Diese natürlichen, atemberaubenden Lichter zaubern in den Monaten September bis März hypnotische Grün-, Gelb- und Rottöne in den Nachthimmel Islands. Dieses unvergessliche Spektakel ist einer der großartigsten Triumphe der Natur.

2. Goldener Wasserfall

Dieser spektakuläre, dreistufige Wasserfall, der unter dem Namen Gullfoss bekannt ist, stürzt in eine tiefe Schlucht hinab und schafft somit eine dramatisch schöne Landschaft. Nebel und Gischt um den Gullfoss lassen bunte Regenbögen erscheinen, welche neben der üppigen, grünen Landschaft brilliante Fotomöglichkeiten bieten.

3. Blaue Lagune

Das mineralstoffreiche, azurblaue Wasser der Blauen Lagune ist ein unvergesslicher Anblick, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Das Entspannen im warmen Gewässer, während man die faszinierende Mondlandschaft bewundert, gehört definitiv zu jeder Island Reise dazu.

4. See Myvatn

Dieses beeindruckende Gebiet im Norden Islands ist vor Millionen von Jahren durch Vulkanausbrüche entstanden und ist auch heute noch von vulkanischer Aktivität geprägt. Die Kombination von einzigartigen Lavaformationen, Thermalhöhlen und einem See, der mit Kratern und herausragenden Felsen übersät ist, sorgt für eine etwas unheimliche und doch wunderschöne Landschaft.

5. Gletscherlagune

Dieser monumentale Gletschersee, auch bekannt als Jökulsárlón, ist der größte in Island. Mit einer Vielzahl von unterschiedlich großen, blauen Eisbergen, die auf und unter dem klaren Wasser treiben, ist diese Lagune so außergewöhnlich schön, dass sie als Kulisse für Hollywood-Filme und als Motiv für eine Briefmarke verwendet wurde. Wenn Du mit uns eine Island Tour buchst, kannst Du sicher sein, dass Du diese Naturschönheit nicht verpassen wirst.

Die Landschaft Islands

Die Insel Island, umgeben vom Atlantischen Ozean, besitzt einige der einzigartigsten Landschaften der Welt. Island hat viel zu bieten – sprudelnde Geysire, riesige Gletscher, zerklüftete Berge, dramatische Wasserfälle, Gletscherseen und Fjorde. Da Island so nahe am Polarkreis liegt, ist ein großer Teil der Insel unbewohnbar, insbesondere die kargen, zentralen Regionen. Der Großteil der Bevölkerung lebt in Küstendörfern oder -städten und im südlichen (bewohnbaren) Teil des Landes.

Die beste Reisezeit für Island

Frühling und Sommer gelten als optimale Zeit, um Island zu besuchen. Die Frühlingsmonate verspechen milde Tage, während der Sommer viele Tageslichtstunden mit nur kurzen Nächten bietet. In der Sommersaison sind Juli und August die wärmsten Monate und die Hauptreisezeit der Touristen. Im September wird es etwas ruhiger auf der Insel, da das Wetter unberechenbar und die Landschaft in der Regel weniger zugänglich ist. Trotzdem gibt es viele Attraktionen für Besucher außerhalb der Hauptreisezeit. Du kannst beispielsweise die bunten Herbstfarben und die beeindruckenden Nordlichter bewundern. Wie zu erwarten, kann der Winter in Island eine Herausforderung sein. Ende Dezember gibt es um die viereinhalb Stunden Tageslicht und es ist oftmals bewölkt. Im Januar gibt es in Reykjavík durchschnittlich drei sonnige Tage mit Temperaturen um den Gefrierpunkt, oft begleitet von kühlen Winden.