Nie das fünfte Rad am Wagen: Warum ich mit Intrepid Travel auf Soloreisen gehe

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf The Journal by Intrepid Travel veröffentlicht.

 

Es war immer schon mein Traum, nach Ägypten zu reisen. Die Pyramiden sehen, eine Kreuzfahrt auf dem Nil zu machen und vielleicht sogar auf einem Kamel zu reiten – all das hörte sich nach einer perfekten Flucht aus meinem stressigen Alltag an. Also beschloss ich, dem hektischen Stadtleben und den Anstrengungen meiner medizinischen Ausbildung für eine Weile zu entfliehen. Die Reise nach Ägypten sollte das Abschlussgeschenk an mich selbst sein.

Für jemanden wie mich, der nicht viel Reiseerfahrung hatte, war die Planung der Reise leichter als gedacht. Ich hatte Geld gespart, meinen Urlaub eingetragen und den richtigen Trip bereits gefunden: Egypt Experience mit Intrepid Travel.

Alles war also geregelt. Bis auf eines, eine Sache, ohne die ich mir zunächst nicht vorstellen konnte auf Reisen zu gehen: Eine Reisebegleitung. Aber meine Familie und Freunde in Kalifornien hatten entweder nicht genug Geld, keine Zeit und oftmals weder noch.

Als ich in Erwägung zog, alleine zu verreisen, hatten die meisten eine ganz klare Meinung dazu:

„Du hast doch gar keine Reiseerfahrung.“

„Du kannst doch die Sprache gar nicht.“

„Du bist doch noch nie alleine verreist.“

Am allerschlimmsten sei jedoch, dass ich eine Frau sei, die alleine auf Reisen gehen wollte – sowas ginge einfach nicht. Ich solle doch einfach noch ein Jahr warten und ganz vielleicht hätte dann ja jemand Zeit und Lust, mich zu begleiten.

Den Schritt wagen

Je mehr Meinungen ich hörte, umso unsicherer wurde ich, ob ich tatsächlich alleine verreisen wollte. Und mir fielen immer mehr Entschuldigungen ein, die Reise zu verschieben bis ich jemanden gefunden hatte, der mich begleiten wollte: Alleine würde mir mit Sicherheit langweilig werden, ich würde mich ausgeschlossen fühlen und vielleicht würde ich sogar weitere negative Erfahrungen machen, die mir die Lust am Reisen nehmen könnten.

10 Jahre und 7 Intrepid Reisen später muss ich sagen: Die erste Soloreise trotz all meiner Zweifel zu buchen war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

Dank Intrepid Travel war ich mittlerweile fast überall, von Kambodscha über Kuba bis Marokko. Unterwegs habe ich Mitreisende aus aller Welt kennengelernt, mit vielen von ihnen bin ich bis heute in Kontakt. Außerdem habe ich gelernt, meine Komfortzone zu verlassen.

Den ersten Schritt zu wagen mag dir beängstigend vorkommen, aber es ist ganz einfach: Mach es einfach.

Aber zunächst einmal, warum eigentlich Intrepid?

Auf den Recherchen zu meiner Ägyptenreise bin ich auf Intrepid gestoßen und mir fiel auf, dass Intrepid all das bot, wonach ich suchte: kleine Reisegruppen, Transport, Mahlzeiten und der Besuch von beliebten Sehenswürdigkeiten.

Was Intrepid jedoch von anderen Anbietern unterschied, waren die vielen „Extras“, die bei Intrepid Travel zum Standardprogramm gehören: für mich waren beispielsweise die einheimischen Reiseleiter ein ganz wichtiger Faktor.

Ein Reiseleiter bei Intrepid ist so viel mehr als jemand, der nur angestellt wurde, um sich um die Logistik in dem fremden Land zu kümmern. Sei es Dady in Kuba oder Smithy in Peru, von deinem Guide lernst du so unglaublich viel über die Bräuche und die Kultur des Reiselandes. Nur sie können dir erklären, wo bestimmte Traditionen herkommen und warum sie so wichtig sind und wo man das leckerste Essen der Gegend findet. Die einheimischen Reiseleiter sind auf deinen Reisen dein ständiger Begleiter: sie beantworten dir alle Fragen, kümmern sich um alle Probleme und Bedenken, die während der Reise aufkommen und spielen gerne den Dolmetscher, wenn deine Fremdsprachenkenntnisse mal nicht ausreichen.

Durch den Intrepid Reiseleiter entsteht in jeder Gruppe ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Auf meinen Reisen habe ich schon Kinder, Eltern und Partner meiner Reiseleiter kennengelernt. Durch all diese Erlebnisse haben sich all meine Intrepid Trips familiär und geborgen angefühlt.

Intrepid Travel bedeutet, in fremde Länder und Kulturen einzutauchen

Seit meiner ersten Reise nach Ägypten weiß ich auch zu schätzen, wie einzigartig die Reiseerlebnisse sind, die Intrepid Travel bietet. Als Soloreisende kann ich natürlich auch auf eigene Faust losziehen, eine Großstadt besuchen und mir dort Museen und Sehenswürdigkeiten anschauen und die regionalen Spezialitäten probieren.

Aber meine Reisen mit Intrepid bieten noch so viel mehr.

Mit Intrepid habe ich auf meinem North Morocco Adventure bei einer einheimischen Gastfamilie übernachtet, eine Tabakfarm und einen Salsakurs auf meinem Best of Cuba Trip besucht und auf meiner Egypt Experience Reise auf einer Feluke unterm offenen Sternenhimmel geschlafen.

All das sind meine liebsten Reiseerinnerungen: Momente, in denen man in das Herz und die Seele eines Landes eintauchen kann. Mit Intrepid sehe ich Länder auf eine Art, die mir als Soloreisende verborgen bleibt: aus Sicht der Einheimischen. All diese Erlebnisse schweißen dich und deine Mitreisende unweigerlich zusammen.

Deine Mitreisenden

Wer sind deine Mitreisenden? Immer eine spannende Frage. Deine Mitreisenden kommen aus aller Welt und sind entweder solo unterwegs, mit ihrem Partner, mit Familie oder mit Freunden. Am Anfang denkst du vielleicht, dass die Zusammenstellung der Gruppe zu unterschiedlich ist, um ein Zusammengehörigkeitsgefühl aufkommen zu lassen. Über was sollst du dich bloß mit dem Rentnerpärchen aus Schottland unterhalten, die auf der Reise ihren Hochzeitstag feiern? Oder was hast du schon gemeinsam mit den beiden Schwestern aus Amerika, die sich die Reise zum Geburtstag geschenkt haben?

Vor meiner ersten Reise war ich nervös und habe mir genau diese Fragen gestellt. Und auch heute noch habe ich am Anfang vom Trip Bedenken, ob ich mit der Person klarkomme, mit der ich mir ein Zimmer teile und ob ich in die neue Gruppenkonstellation passe.

Was ich aber gelernt habe ist, dass diese Bedenken innerhalb kürzester Zeit verfliegen. Denn Intrepid Reisende haben eine große Gemeinsamkeit: wir lieben das Reisen und wir sind offen gegenüber neuen Menschen und Ländern.

Ein kleiner Tipp für Alleinreisende

Als Alleinreisender fühlst du dich in den kleinen Reisegruppen von Intrepid von Anfang an wohl. Denn deine Mitreisende wollen nicht nur das Reiseland kennenlernen, sondern auch die Menschen, mit denen sie unterwegs sind.

Jeder von uns hat gewisse Vorstellungen (und vielleicht sogar Vorurteile), wie das Land sein wird, das wir besuchen und wie unsere Mitreisenden sein werden. Aber dadurch, dass wir uns nicht um die Logistik kümmern müssen und wir einen einheimischen Reiseleiter dabeihaben, der sein Wissen über das Land und die Leute mit uns teilt, haben wir genügend Zeit, unsere Mitreisenden kennen und schätzen zu lernen.

Auf meinen Reisen werde ich beispielsweise oft nach dem Leben in der USA oder meiner medizinischen Ausbildung gefragt. Und ich stelle die gleichen Fragen meinem Gegenüber. Dadurch lerne ich so viel über die Werte und Traditionen anderer Länder und meine Liste, mit Ländern, die ich besuchen will, wird durch meine Mitreisenden immer länger.

Mit jeder Reise lerne ich mehr als ich jemals erwartet hatte und mit jeder Reise wächst meine Lust auf das nächste Abenteuer.

Genau das ist der Zauber von Reisen mit Intrepid Travel.

 

Bereit, den Schritt zu wagen? Über die Hälfte unserer Reisenden ist solo unterwegs. Mehr erfahren >

 

___________

Im Original von Aisha Shaheen, übersetzt von Nina Schu

Wie man verantwortungsbewusst in die Antarktis reist

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf www.intrepidtravel.com/adventures veröffentlicht.

 

Man könnte meinen, Massentourismus sei kein Thema im trockensten, kältesten und abgelegensten Kontinent der Welt. Doch die steigenden Besucherzahlen (51.000 Besucher im Jahre 2018, 17% mehr als im Vorjahr) sprechen eine andere Sprache. Zu verstehen, warum dies zugleich gute als auch schlechte Nachrichten sind, ist der erste Schritt zum verantwortungsbewussten und nachhaltigen Antarktisreisenden.

Einige Umweltschützer würden sagen, dass der beste Weg, die Antarktis zu schützen, darin besteht, gar nicht erst hinzureisen. Dass man allein durch seine Reise dorthin die Unberührtheit der Natur zerstört, die die Antarktis so besonders macht. Wir stimmen dieser Aussage nicht zu 100% zu. Und doch gibt es bestimmte Dinge, die du tun kannst, um den Einfluss, den deine Reisen auf die Umwelt haben, so gering wie möglich zu halten.

Hier kommt unser Guide, wie du ein verantwortungsbewusster Reisender in der Antarktis sein kannst.

 

Hinreisen oder Zuhause bleiben?

Zunächst einmal widmen wir uns der Frage aller Fragen: solltest du überhaupt in die Antarktis reisen? Diese Entscheidung musst du ganz für dich allein treffen. Und wir wollen dir auch nicht reinreden.

Einige Naturschützer argumentieren, dass wir schon mit den Flügen nach Ushuaia und der Schifffahrt zur Halbinsel so viel Treibhausgase erzeugen, dass wir die antarktische Eisdecke zum Schmelzen bringen. Und das stimmt auch. Das gilt jedoch für jeden Flug, egal wohin wir in der Welt fliegen. Und es gibt Wege, wie du die Auswirkungen deiner Reisen begrenzen kannst, zum Beispiel indem du mit einer Fluggesellschaft fliegst, die Klimaschutzprogramme anbietet.

Das Gegenargument, das viele Polarforscher vorbringen, ist, dass die Antarktis über eine einzigartige – fast mystische – Fähigkeit verfügt: nämlich, dass sie das Umweltbewusstsein der Menschen verstärkt und normale Reisende in leidenschaftliche Verfechter des Klimaschutzes verwandelt.

„Man will, dass die Menschen als Botschafter für die Umwelt von ihrer Reise zurückkehren. Und bei den meisten ist es auch so“, sagt die Meereswissenschaftlerin Charlotte Caffrey. „Für viele Reisende ist die Reise in die Antarktis ein einschneidendes Erlebnis. Wir hatten schon Reisende an Bord, die direkt nach ihrer Rückkehr nach Hause auf Elektroautos umgestiegen sind. Und sogar welche, die ihren Beruf gewechselt haben.“

Letztendlich ist es deine Entscheidung. Wir jedenfalls glauben an die Kraft des Reisens. Wir sind der Meinung, dass Reisen Menschen inspirieren und aufklären können. Deshalb bieten wir Antarktis Expeditionen an. Das heißt aber nicht, dass wir nicht ständig nach Möglichkeiten suchen, um unseren negativen Einfluss auf die Umwelt zu reduzieren (mehr über Intrepids Prinzip des nachhaltigen Reisens findest du hier).

Umweltauswirkungen reduzieren

 

Die Antarktis ist wohl der einzige Ort auf der Welt, wo nachhaltiges Reisen nicht nur erwartet wird, sondern auch vorgeschrieben ist. Und so funktioniert das: momentan sind nur 2% der Antarktis (nämlich die antarktische Halbinsel) für Touristen freigegeben. Außerdem ist der Tourismus auf 5 Monate im Jahr beschränkt. Jährlich kommen in etwa 50.000 Reisende in die Antarktis, von denen ca. 10.000 keinen Fuß an Land setzen. Der antarktische Tourismus wird reguliert von der International Association of Antarctic Tour Operators (IAATO), die 1991 gegründet wurde, und dem Antarktisvertrag, der erfordert, dass Reiseveranstalter sich registrieren und strenge Umweltstandards einhalten (wir sind über unseren Partner Chimu registriert).

Auf deiner Reise lernst du mehr über diese Vorschriften, aber es ist gut zu wissen, dass der Tourismus in der Antarktis – trotz starkem Wachstum – immer noch kontrolliert und reguliert wird: Reiseveranstalter dürfen nicht mehr als 100 Reisende gleichzeitig an Land bringen. Außerdem gibt es nur ca. 60 registrierte Schiffe, die Touristen in die Gegend bringen.

 

Reisetipps

Deine Reiseleiter in der Antarktis werden alle Regeln für sicheres und verantwortungsbewusstes Reisen mit dir durchgehen (sie nehmen das Thema sehr ernst), aber hier sind schon mal ein paar Tipps, um dir den Einstieg zu erleichtern:

  1. Antarktische Tierwelt

 

Bei Begegnungen mit Tieren solltest du dir folgende Regeln merken:

Versuche einen Abstand von mindestens fünf Metern einzuhalten. Sei nicht zu laut, wenn du an Land unterwegs bist. Und achtet als Gruppe darauf, keine Tiere zu umzingeln oder ihnen den Weg zum Wasser zu versperren. Das Berühren und Füttern von Wildtieren ist in der Antarktis streng verboten. Natürlich kennen die Tiere selbst diese Regeln nicht, dementsprechend neugierig sind einige von ihnen. Wenn also einmal ein Pinguin auf dich zu gewatschelt kommen sollte, musst du nicht gleich schreiend davonlaufen. Trete einfach ein paar Schritte zurück und gib dem Tier etwas Platz. Ausführlichere Informationen findest du hier.

  1. Dekontamination

Die Antarktis ist unberührt – womöglich der einzige Ort der Welt, der in kompletter Isolation existiert – und Reiseveranstalter sind dazu verpflichtet, dass dies auch so bleibt. Fremdkontaminationen wie Saatgut, Pflanzen, Erde oder Bakterien stellen eine massive Bedrohung für das Ökosystem dar. Deshalb bekommst du für alle Landausflüge spezielle Stiefel, die nach jeder Exkursion dekontaminiert werden. Ohne diese Stiefel darfst du nicht an Land. Weitere Dekontaminationstipps findest du hier.

  1. Lasse nichts zurück

 

Es ist wahrscheinlich selbstverständlich, aber lasse nichts auf dem Eis zurück, schon gar keinen Müll. Graviere nichts in die Felsen und nimm nichts mit, so verlockend ein antarktisches Souvenir auch sein mag – dies schließt Steine, Eier, Eierschalen, Fossilien oder gar künstliche Gegenstände ein. Achte auch auf die Pflanzen und darauf, wo du hintrittst, einige Steine auf der antarktischen Halbinsel sind mit zartem Moos und Flechten bedeckt, die Jahre brauchen, um wieder nachzuwachsen.

  1. Fotografieren

Fotografieren mit Blitzlicht ist nicht erlaubt, wenn Tiere in der Nähe sind (der Blitz könnte sie erschrecken). Denke bitte daran. Die meisten Antarktisreisenden raten, in eine hochwertige Kamera und ein gutes Langfokus-Objektiv zu investieren. Damit kannst du die Tiere aus großer Entfernung fotografieren und störst dabei nicht ihren natürlichen Lebensraum. Einen guten Fotografie-Guide für die Antarktis (auf Englisch) findest du hier.

  1. Erkältet?

Erkältungen nerven. Das weiß jeder. Aber das Beste, was du in diesem Fall tun kannst, ist, auf dem Boot zu bleiben. Viren und Krankheitserreger können verheerende Auswirkungen auf Pinguine und andere Tiere haben. Riskiere es also besser nicht. Solltest du erste Anzeichen einer Erkältung verspüren, wende dich an den zuständigen Arzt an Bord. Dieser kann am besten einschätzen, ob du fit genug für eine Exkursion bist.

  1. Recherche

Die beste Art, der Antarktis zu helfen, ist eine ausführliche Recherche. Reise nur mit Reisegesellschaften, die Teil der International Association of Antarctic Tour Operators sind (das Mitgliederverzeichnis findest du hier). Lies dir außerdem die Besucherrichtlinien der IAATO durch. Lerne, wie du deine Stiefel säuberst und lies auch Artikel über den Tourismus in der Antarktis. Mit einer Spende an das Scott Polar Research Institute kannst du deren Umweltschutzforschungen unterstützen.

Aber vor allem: werde zum Antarktisbotschafter – nutze deine Reise dazu, deinen Alltag zu überdenken und andere über das Ökosystem der Polarregion aufzuklären. Genau darin liegt nämlich die Kraft einer Antarktisreise.

 

Mehr über unsere Antarktisreisen findest du hier.

 

________________

 

Im Original von James Sbakell, übersetzt von Nina Schu

Die ultimative Packliste für Marokko

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf www.intrepidtravel.com/adventures veröffentlicht.

 

Ich hatte Marokko nicht auf meinem Radar, überhaupt nicht. Das änderte sich schlagartig als eine Mitreisende, die schon viel mehr von der Welt gesehen hatte als ich, mir von ihrem allerschönsten Reiseerlebnis berichtete: dem „Best of Morocco“ Trip von Intrepid.

Sie erzählte mir von dieser Reise während wir nahe Jaipur in einem Heißluftballon über die ländlichen Gegenden Indiens glitten. Da die Frau eindeutig eine gewisse Glaubwürdigkeit hatte, wusste ich in diesem Moment genau, wohin meine nächste Reise gehen würde.

Marokko.

Im Februar 2019 war es dann soweit und ich verbrachte 15 Tage auf eben diesem „Best of Morocco“ Trip. Ich war direkt hin und weg von der Kultur und der Schönheit des Landes.

Aber es gab auch einige Überraschungen. Ich hatte mir Marokko immer als eine große Wüste vorgestellt, aber das Land hat noch so viel mehr zu bieten. Marokko gehört zu den wenigen Ländern, in denen du innerhalb weniger Stunden von schneebedeckten Bergspitzen zum sonnigen Strand gelangen kannst. Und das Klima ändert sich mindestens genau so schnell wie die Landschaft.

Natürlich machst du auf deiner Reise genau das, wovon jeder Reisende in Marokko träumt – und zwar die alten Medinas erkunden. Aber es gibt auch einige unerwartete Naturwunder zu entdecken. Damit die Reise unvergesslich wird und du beim Packen nichts Wichtiges vergisst, habe ich dir eine ultimative Packliste für deinen Trip nach Marokko zusammengestellt. Hier sind ein paar Vorschläge:

Denke an Gepäck für Outdoor-Aktivitäten

Die ländlichen Gegenden Marokkos sind unglaublich vielfältig. Deshalb ist ein Highlight dieser Reise, zu sehen, was außerhalb der großen, bekannten Städte liegt. Wenn du abenteuerlustig bist, ist Marokko das richtige Land für dich! Du kannst auf Kamelen durch die Dünen reiten oder auf Maultieren über kurvige Bergpfade. Auch Wanderungen zu einem Berbercamp am Rande der Todra-Schlucht oder hinauf zu einem muslimischen Schrein auf 2300m Höhe wirst du so schnell nicht vergessen.

Das darfst du auf keinen Fall vergessen:

  • Turnschuhe mit gutem Halt – Leichte Wanderschuhe gehen natürlich auch, aber Turnschuhe oder Sneakers kannst du während deines ganzen Trips tragen.
  • Feuchtigkeitsabsorbierende Oberteile – Es kann gut sein, dass du ins Schwitzen kommst.
  • Rucksack – Den brauchst du für Wanderungen und für die Übernachtungen im Sahara-Camp und im Gästehaus in Aroumd. Der Rucksack sollte eine angemessene Größe und bequeme Träger haben.
  • Pflaster – ich gehe nie ohne Pflaster auf Reisen, denn Blasen scheinen immer genau dann zu kommen, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann. Auch Schmerztabletten habe ich immer dabei.
  • Ladegerät für unterwegs – Damit dein Handyakku nicht gerade dann versagt, wenn du die atemberaubende Todra-Schlucht oder die bunten Markstände der Medina auf einem Foto festhalten willst.
  • Deine eigene Wasserflasche – Um Plastikmüll zu vermeiden.

Der Lagenlook ist angesagt

Als unsere Reisegruppe an Tag 11 aufwachte, schneite es. Richtig gelesen. SCHNEE. Ok, es waren nur kleine Flöckchen und wir befanden uns am Fuß des Toubkals, dem höchsten Berg des Atlasgebirges. Aber trotzdem, Schnee!

Da ich aus Kanada komme, bin ich lange und kalte Winter gewohnt. Auch die Kälte macht mir normalerweise nichts aus, aber selbst ich war überrascht, wie kalt es in einigen Nächten wurde (vor allem in den Bergen, aber auch in Midelt und dem Sahara-Camp. Damit du auf deiner Reise, vor allem in den Wintermonaten (November bis März) nicht frierst, denke an folgende Dinge:

  • Handschuhe – Niemand mag kalte Hände. (Außerdem sind die Handschuhe super hilfreich für den Ausritt auf den Maultieren.)
  • Mütze – Ein sehr beliebtes Accessoire in Marokko, vor allem in den Bergen.
  • Wind- und Wasserabweisende Jacke – Am besten bringst du eine Jacke mit, aus der du das Innenteil (aus Fleece, Wolle, …) heraustrennen kannst. Oder bringe gleich zwei Jacken mit, die du übereinander tragen kannst, denn der Zwiebellook erweist sich hier als äußerst nützlich.
  • Langärmelige Oberteile – Ich sag nur: Lagenlook!
  • Thermalunterwäsche – Meine Damen, Leggins gehen natürlich auch. In den kältesten Nächten habe ich zwei Paar übereinander gezogen und meine Beine zusätzlich mit Stulpen gewärmt (die du auch einpacken kannst, wenn du welche hast).
  • Thermalsocken – Bring mindestens ein Paar mit für die Übernachtung im Sahara-Camp. Natürlich willst du den Sand zwischen deinen Zehen spüren, aber sobald die Sonne untergegangen ist, wird es sehr schnell kalt.
  • Halswärmer – Den solltest du statt einem gewöhnlichen Schal mitbringen. Oder kauf dir einfach einen in einem der vielen Textilgeschäfte, an denen wir vorbeikommen. Ich habe mir einen Schal bei einem Straßenhändler im Tizi n’Tichka, dem höchsten Gebirgspass Nordafrikas, gekauft, um mich vor der Kälte zu schützen und die spektakuläre Aussicht an diesem doch sehr windigen Morgen genießen zu können. Immer wenn ich den Schal jetzt in der Hand habe, denke ich an dieses unvergessliche Erlebnis zurück.

 

Wenn du doch einmal etwas vergessen haben solltest, ist das eigentlich auch kein Problem, denn in Marokko gibt es Triathlon, eine Kette für Sport- und Outdoor-Bekleidung. Dein Reiseleiter kennt die Kette und bringt dich gerne zum nächsten Geschäft, wenn du ihn fragst.

 

Mach dich auf Sonnenschein gefasst

Man sagt, Marokko sei ein kaltes Land mit heißer Sonne, und das ist wahr. Das Wetter tagsüber ist super. Nur wenige Tage vor dem Schnee hatten wir in der Kasbah an der Todra-Schlucht einen gemütlichen Tag am Pool verbracht und tags darauf die Sonne in Essaouira genossen, die uns auf unserer Erkundungstour durch die Altstadt den ganzen Tag begleitete. Deswegen wiederhole ich es auch hier wieder: Lagenlook! Wenn du mehrere Kleidungsstücke übereinander trägst, bist du für jedes Wetter und jede Temperatur gerüstet. Hier noch ein paar bestimmte Dinge, die du in deinen Koffer packen solltest:

  • Sonnencreme – Lasse dich von den gelegentlich kalten Nächten nicht hinters Licht führen. Im größten Teil Marokkos erwartet dich mediterranes Klima, und die Sonne hier hat unglaublich viel Kraft. Denke also dran, dich einzucremen, um deine Haut zu schützen. Wenn deine Haut besonders sensibel ist, solltest du auch einen Sonnenhut mitbringen.
  • Lippenpflege – Der östliche Teil des Landes ist ziemlich trocken. Wir sind in der Sahara!
  • Sonnenbrille – Logisch, oder?
  • Sandalen – Pack auf jeden Fall ein Paar Ersatzschuhe ein. Bequem sollten sie aber sein, denn auf dieser Reise wirst du viele Meter zu Fuß zurücklegen.

Packe bescheiden

Marokko ist ein konservatives, muslimisches Land und du wirst bemerken, dass die Menschen hier nichts Aufreizendes tragen und mit ihrer Kleidung keine Aufmerksamkeit erregen wollen. Sich angemessen zu kleiden ist ein wunderbarer Weg, dem Land und der Kultur seinen Respekt entgegenzubringen.

Meine Herren, ihr habt es einfach: lange Hosen und ein Shirt

Meine Damen, ihr müsst ein wenig mehr auf eure Kleidung achten, um ungewünschte Aufmerksamkeit zu vermeiden.

Denke an folgendes:

  • Cardigan oder Pullover – Nimm dir ein Beispiel an den einheimischen Frauen und bringe ein Oberteil mit, das deinen Hintern bedeckt.
  • Lange Hosen – Diese brauchst du für öffentliche Orte. Lasse deine Shorts Zuhause. Leggins (und alle anderen Hosen, die zu viel Haut zeigen), kannst du während unseren privaten Gruppenaktivitäten und während der Fahrt tragen.
  • Mittellanges Kleid/Maxikleid und passendes langärmeliges Shirt – Wenn du unter deinem Kleid ein passendes Oberteil trägst, kannst du unbesorgt durch die Medinas laufen. Außerdem bist du damit voll im Trend.

 

Ein paar letzte Tipps

  • In den Hotels in Fes und Essaouira, wo wir zwei Nächte verbringen, gibt es einen Wäscheservice. Die Gebühren liegen bei 5 bis 10 Dirhams pro Kleidungsstück. Dies ist eine gute Option für dich, falls du nicht ganz so viel Gepäck mitbringen möchtest.
  • Das Haupttransportmittel der Reise ist ein privater Minivan. Das soll keine Einladung dazu sein, unnötig viel Gepäck mitzubringen. Aber es ist gut zu wissen, dass Intrepid großen Wert darauf legt, dass du während deiner Reise nicht viel Zeit daran verschwendest, dich über dein Gepäck zu sorgen und stattdessen das wunderschöne Marokko genießt.
  • Unsere Reise endet im spektakulären Marrakesch. Wenn du dich gerne ins Nachtleben stürzt, ist Marrakesch der perfekte Ort dafür. Packe also auch etwas Schickeres ein und lasse es am letzten Abend deiner Reise noch einmal knallen.

 

Und jetzt, wie man in Marokko so schön sagt, Yallah, los geht’s!

All unsere Marokko-Reisen findest du hier.

Warst du schon in Marokko und hast noch Tipps für uns, was auf unserer nächsten Reise in unserem Gepäck auf keinen Fall fehlen darf? Dann lass es uns doch in den Kommentaren wissen.

_________________________________________________

Im Original von Lani Innes , übersetzt von Nina Schu

Weniger bekannte Orte in Südostasien – Teil 2

Du hast bereits die Tempelanlagen von Angkor Wat in Kambodscha bewundert, dich an Thailands vielen weißen Sandstränden gesonnt, und in Vietnam zahllose Schüsseln Pho geschlürft? Und nun fragst du dich, was Südostasien sonst noch zu bieten hat? Dann bist du hier genau richtig!

Wir haben dir eine Liste mit spannenden Destinationen und einzigartigen Erlebnissen zusammen gestellt, von denen du vielleicht noch nie gehört hast. Abseits der ausgetretenen Pfade lockt Südostasien mit malerischen Städten, abgelegenen Bergdörfern und atemberaubenden Kraterseen. Abenteuer pur verspricht auch das Zelten in einem Nationalpark, wo eine der reichsten Ökosysteme der Welt auf dich wartet. Oder setze deine Entdeckung Südostasiens unterirdisch fort und erkunde die komplexen Höhlen Vietnams.

Freue dich darauf 9 weniger bekannte Orte in Südostasien zu entdecken, die es verdient haben in deine Reisepläne einbezogen zu werden:

Lake Toba, Indonesien

Warum wir diesen Ort lieben: Unsere Liebe für die rauen Landschaften der Sumatra Insel ist der Grund, warum wir Lake Toba in dieser Liste aufführen. Obwohl es die sechstgrößte Insel weltweit ist, ist dies ein weniger besuchter Teil von Indonesien. Was verpasst also die Mehrheit der Reisenden hier? Zum einen den Gunung Leuser Nationalpark, wo man beste Chancen hat, Orangutans in freier Wildbahn zu sichten. Auch eine Wanderung zum Sibayak Vulkan ist empfehlenswert und die Aussicht vom Kraterrand, wenn man oben angekommen ist, ist einfach atemberaubend. Das i-Tüpfelchen ist aber sicherlich Lake Toba, welcher durch zwei riesige Vulkanausbrüche geformt wurde. Damit du es größentechnisch einordnen kannst: die Insel inmitten des Vulkans (Samosir) hat die Größe von Singapur! Der See ist von Bergen umgeben und die Landschaft ist ebenso ruhig wie malerisch. Und es ist der größte vulkanische See der Welt. Gar nicht schlecht, oder?

Wie du dorthin kommst: Mit unserer 9-tägigen Sumatra Adventure Reise natürlich! Wir freuen uns darüber mehr Besucher zu dieser wunderschönen Region führen zu können. Auf unserer Reise kannst du diesen See in seiner vollen Pracht genießen. Übernachte in einem Gästehaus und genieße die traumhafte Aussicht auf den See und die umliegenden Berge und Reisfelder. Und da wir schon über besondere Unterkünfte reden, wie wäre es mit dem Gunung Leuser Nationalpark, welcher einer der reichsten Ökosysteme der Welt beherbergt? Für eine Nacht dort zelten zu gehen ist Abenteuer pur! Weitere Highlights, die dich auf dieser Reise erwarten ist der höchste Wasserfall Indonesiens sowie eine traditionelle Tanzaufführung des Batak-Volks.

Kanchanaburi, Thailand

Warum wir diesen Ort lieben: Wenn man bedenkt, dass Kanchanaburi nur 2-3 Stunden entfernt ist vom chaotischen Bangkok, könnte es kaum unterschiedlicher sein. Diese Stadt ist zu gleichen Teilen malerisch sowie ruhig. Schwimmende Restaurants entlang des Flusses, Geschäfte und Gebäude, die vom grünen Dschungel umgeben sind und eine unglaubliche Küche sind nur ein paar Dinge, die dich in diese Stadt locken sollten. Außerdem, eignet sich diese Stadt als Ausgangspunkt, um einige der ländlichen Sehenswürdigkeiten zu erkunden, denn sie liegt in der Nähe von vielen Parks und historischen Stätten.

Wie du dorthin kommst: Unser 8-tägiger Thailand Real Food Adventure Trip ist eine fantastische Art und Weise, um diese Stadt zu erkunden, denn wir können uns kaum einen besseren Weg vorstellen als durch den Magen. Bei unserem Trip, der in Bangkok beginnt und in Chiang Mai endet, verbringst du zwei Nächte in Kanchanaburi, wo du die Küche Zentral-Thailands bei einem praktischen Kochkurs hautnah erleben kannst. Beginne auf dem Markt, wo du die Zutaten kaufen kannst, die du dann anschließend in klassischen Gerichten (von Wing Beans bis hin zu Banana Flower Cakes) verarbeitest. Der Genuss kommt hier nicht zu kurz, denn du darfst natürlich auch deine zubereiteten Gerichte selbst verspeisen. Ein Stopp beim lokalen Nachtmarkt sollte auch nicht fehlen, genauso wie eine Erkundung der Stadt Ayutthaya, welche zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Mt Pinatubo, Philippinen

Warum wir diesen Ort lieben: Mit mehr als 7.000 Inseln voller Naturwunder, kann man mit Sicherheit sagen, dass dieses Land an sich bereits wie eine unentdeckte Schatztruhe scheint.  Aber auch im Vergleich mit reichlich Reisfeldern, Wäldern und Stränden, sticht der Mt Pinatubo heraus. Nach seinem Ausbruch im Jahr 1991, wurde die Spitze des Berges durch einen großen, mit einem See gefüllten Krater ersetzt. Man muss mehrere Stunden wandern, um diesen See zu erreichen, aber das ist es absolut wert, denn die Aussicht ist spektakulär. Wir können uns gar nicht entscheiden was besser ist: das smaragdgrüne Wasser oder die Möglichkeit, die Ureinwohner, die sogenannten Aetas, kennenzulernen.

Wie du dorthin kommst: Wie wäre es mit unserer 11-tägigen Philippine Discovery Reise? Nicht nur steht eine Wanderung zu Mt Pinatubo im Programm, sondern du wirst zusätzlich auch in Zelten übernachten, die wir in der Nähe des Sees aufbauen. Dies ist ein Erlebnis, was dir sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Das restliche Programm dieser Reise enttäuscht ebenfalls nicht. Die atemberaubenden Banaue Reisterassen, die du besuchen wirst, werden als achtes Weltwunder bezeichnet und die Wanderungen vorbei an Kaffeeplantagen und Wasserfällen sind genauso überwältigend.

Phong Nha-Ke Bang, Vietnam

Warum wir diesen Ort lieben: Wir sind es nie müde neue Sachen in Vietnam zu entdecken. Ob es die schönsten Strände oder die leckersten Gerichte sind, es gibt einfach so viel zu lieben – vor allem in Zentral-Vietnam, wo übrigens auch zwei unserer Lieblingsstädte liegen: Hue und Hoi An. Darüber hinaus bietet die Region aber auch unbekanntere Naturwunder wie die Truong Son Bergkette oder den Phong Nha-Ke Bang Nationalpark. Im Letzteren befindet sich eine der weltweit größten Höhlenkomplexe, welches erst vor Kurzem zum ersten Mal entdeckt wurde. Der Park gehört seit 2003 zum UNESCO Weltkulturerbe und beherbergt die ältesten Karstberge Asiens, unterirdische Flüsse und weitere Höhlen.

Wie du dorthin kommst: Wir finden, dass es kaum einen besseren Weg gibt Zentral-Vietnam zu entdecken, als mit unserer Hoi An to Hanoi Reise. So kannst du den Hunderten an Höhlen gerecht werden, während du mehrere Tage damit verbringst, den Nationalpark zu erkunden. Freue dich darauf, durch die Paradise Cave zu laufen, durch die überwältigende Ken Cave zu schwimmen und zu der Bergkette zu wandern, wo sich die Tu Lan Cave befindet. Bei dieser Reise wirst du außerdem das Beste von Hanoi, Hue und Hoi An erleben. Ein Besuch von Boo Hong, ein kleines Bergdorf, gehört ebenfalls zum Reiseverlauf, wobei du eine traditionelle Tanzaufführung besuchen kannst und ein hausgemachtes Abendessen genießen darfst.

Falls du noch nicht genug bekommen hast, gelangst du hier zu Teil 1.

Hast du Lust bekommen diese Orte persönlich kennenzulernen? Dann stöbere hier durch unsere riesige Auswahl an Südostasien Reisen!

______________________________

Im Original von Bex Shapiro, übersetzt von Bao Nguyen

Bildquellen: Lake Toba © Roger Sandford, Kanchanaburi © iStock/ewastudio, Mt Pinatubo © Intrepid Travel, Phong Nha-Ke Bang © iStock/laughingmango

Weniger bekannte Orte in Südostasien – Teil 1

Du hast bereits die Tempelanlagen von Angkor Wat in Kambodscha bewundert, dich an Thailands vielen weißen Sandstränden gesonnt, und in Vietnam zahllose Schüsseln Pho geschlürft? Und nun fragst du dich, was Südostasien sonst noch zu bieten hat? Dann bist du hier genau richtig!

Wir haben dir eine Liste mit spannenden Destinationen und einzigartigen Erlebnissen zusammen gestellt, von denen du vielleicht noch nie gehört hast. Abseits der ausgetretenen Pfade lockt Südostasien mit geschichtsträchtigen Tempeln, entspannten Küstenstädten und beeindruckenden Naturlandschaften. Auch Gastfamilienaufenthalte in Gegenden, die so abgelegen sind, dass sie nur per Boot zu erreichen sind, versprechen ein unvergessliches Erlebnis. Oder wie wäre es mit kleinen Küstenorten, die so unberührt sind, dass es weit und breit nur dich und den Ozean gibt?

Freue dich darauf 9 weniger bekannte Orte in Südostasien zu entdecken, die es verdient haben in deine Reisepläne einbezogen zu werden:

Doi Mae Salong, Thailand


Warum wir diesen Ort lieben: Doi Mae Salong vereint die Schönheit von Thailand, die Küche Chinas und den Reiz von Myanmar. Warum? Die Stadt liegt in der Nähe der Grenze zu Myanmar und ist die Heimat ehemaliger chinesischer Soldaten, die in den 60er Jahren aus dem damaligen Burma geflohen sind. Bekannt für seine chinesischen Teehändler sowie wunderschöne Berge und Teefelder, versprüht Doi Mae Salong die Atmosphäre eines malerischen Dorfes im südlichen China, liegt tatsächlich aber in in der idyllischen Provinz Chiang Rai. Traditionelle Teehäuser laden zu einer Tasse Tee ein und vergiss nicht, auf den vielen Kunsthandwerkermärkten zu stöbern.

Wie du dorthin kommst: Wir empfehlen unsere 15-tägige Beautiful Northern Thailand Reise. Hierverbringst du nicht nur eine Nacht im malerischen Doi Mae Salong und übernachtest in einem Gästehaus, sondern erlebst das Reiseziel hautnah. Die Reise führt dich in das Goldene Dreieck (dem Grenzgebiet zwischen Laos, Myanmar und Thailand), du übernachtest bei einer Gastfamilie auf dem Land, trekkst durch Bambuswälder zu den abgelegenen Dörfern der Bergvölker und entdeckst in Bangkok die Vielfalt der thailändischen Küche.

Sanur, Indonesien


Warum wir diesen Ort lieben: Die kleine Küstenstadt Sanur lockt mit ihrer entspannten gelassenen Atmosphäre. Fernab vom hektischen Partyleben in Kuta, bietet dieser Ort im Süden von Bali Entspannung pur, was genau der Grund ist, weshalb wir es lieben. Farbenfrohe Jukungs ruhen auf dem Sand, der Strand ist ruhig und nicht überlaufen und die lokalen Restaurants sind hevorragend. Für Kulturinteressierte gibt es eine gute Auswahl an Gallerien und den beindruckenen Pura Blanjong, einen Hindu Tempel.

Wie du dorthin kommst: Mit unserer Cycle Bali Reise kannst du nichts falsch machen. Sanur besuchen wir erst am Ende der Reise, weil es der perfekte Ort ist, um auszuspannen. Dies ist auch nötig nach unserem vollgepackten Reiseverlauf vorher. Von den leuchtend grünen Hügeln von Ubud bis hin zum schwarzen Sandstrand von Lovina – durch diese wunderschönen Landschaften zu radeln ist einfach beeindruckend. Den Gipfel von Mt Batur bei Sonnenaufgang zu erklimmen, ein Bad in den heißen Quellen zu nehmen oder den Sonnenuntergang über den Tanah Lot Tempel zu beobachten – dies sind nur einige der Erlebnisse, die dir sicher noch lange in Erinnerung bleiben werden.

Kardamomgebirge, Kambodscha

Warum wir diesen Ort lieben: Obwohl es jedes Jahr zahlreiche Reisende nach Angkor Wat zieht (und das aus gutem Grund!), gibt es nur sehr wenige Besucher, die es zu dieser beeindruckenden Bergkette im Südwesten Kambodschas schaffen. Die Region um das Kardamomgebirge zeichnet sich vor allem durch seine biologische Vielfalt aus, denn dort findet man eine der letzten großen Gebiete in Südostasien, wo Elefanten noch in freier Wildbahn leben können. Dank des Phnom Aural, dem höchsten Berg Kambodschas, ist dieser Ort ein wahres Paradies für Wanderer. Hier kannst du auch an einem gemeinnützigen Projekt teilnehmen, welches sich durch die Pflanzung neuer Bäume gegen die Abholzung in diesem Gebiet einsetzt.

Wie du dorthin kommst: Unser 14-tägiger Cambodia – Temples & Beaches Trip ist vollgepackt mit aufregenden Aktivitäten. Ein Gastfamilienaufenthalt im Kardamomgebirge ist an und für sich schon ein unvergessliches Erlebnis, aber die Bootsfahrt zum nahgelegenen Dorf Chi Phat macht es noch umso abenteuerlicher. Die Unterbringung hier ist eher einfach gehalten, aber das fantastische Essen und die Gastfreundlichkeit machen deinen Aufenthalt zu einer unvergesslichen Erfahrung. Desweiteren, wirst du bei diesem Trip die Gewässer von Koh Chang beim Schnorcheln erkunden, durch die wunderschöne Landschaft der Mekong-Inseln bei Phnom Penh radeln und in Siam Riep Tempelhopping betreiben. Klingt aufregend, oder?

Vientiane, Laos


Warum wir diesen Ort lieben: Wir behaupten nicht, dass niemand jemals von Vientiane gehört hat, denn es ist immerhin die Hauptstadt von Laos. Aber wir finden, dass diese Stadt noch immer unterschätzt wird. Viele Reisende zieht es nach Luang Prabang und Vang Vieng, doch diese Stadt verdient mindestens genau so viel Anerkennung, denn es gibt viel zu sehen. Den ältesten noch erhaltenen buddhistischen Tempel Wat Si Saket solltest du hier auf jeden Fall besuchen. Auch ein Stopp bei dem Kriegsdenkmal, Victory Gate, und dem buddhistischen Stupa, Pha That Luang, lohnen sich, bevor du schließlich Streetfood in Lane Xang verkostest. Sonnenuntergänge über dem Mekong, die Nachtbasare und die französisch angehauchte Küche sind Highlights, die du dir auf keinen Fall entgehen lassen solltest.

Wie du dorthin kommst: Wir bieten einige Reiseverläufe an, die in diese entspannte Stadt führen. Eine unserer Lieblingsreisen ist jedoch unsere 13-tägige Cambodia and Laos Encounter Reise. Du verbringst zwei Nächte in Vientiane und entdeckst auf einer Führung die Highlights dieser Stadt. Auch ein Gastfamilienaufenthalt auf dem Land ist dabei, eine Wanderung zum atemberaubenden Wasserfall in Vang Vieng sowie ein Besuch der Rettungsstation Kuang Si, wo asiatische Bären beschützt werden.

Ke Ga, Vietnam


Warum wir diesen Ort lieben: Sicherlich hast du schon davon gehört, wie spektakulär die Küste Vietnams ist. Und obwohl Nha Trang und Hue einen besonderen Platz in unseren Herzen haben, ist Ke Ga ein besonders magischer Ort. Das Küstendorf liegt mehrere Stunden nordöstlich von Ho Chi Minh City. Der Blick auf das Meer ist hier einfach atemberaubend. Der Leuchtturm, für den das Dorf bekannt ist, wurde während der ersten französischen Kolonialzeit errichtet und ist das höchste Gebäude seiner Art im ganzen Land. Es lohnt sich, ein Boot zu mieten, um zu dieser Insel zu gelangen und den Leuchtturm zu besteigen. Von dort oben kannst du eine überwältigende Panoramaaussicht auf die Bucht genießen. Das Fischerdorf ist außerdem für seine Meeresfrüchte und Reisfelder bekannt.

Wie du dorthin kommst: Wenn es dich nach Vietnam zieht und du gerne an der Küste verweilst, dann empfehlen wir dir unsere 15-tägige Cycle Vietnam Reise. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, die Pracht und Vielfalt des Landes hautnah zu erleben. Von Gastfamilienaufenhalten, Fahrten in Nachtzügen, über Fahrradtouren durch das ländliche Ninh Binh bis hin zu einer Tasse Kaffee im malerischen Dalat, dieser Trip könnte kaum abwechslungsreicher sein. Egal, ob du zum ersten oder fünften Mal nach Vietnam reist, eine Radreise ermöglicht dir, das Land aus einer anderen Perspektive zu erkunden.

Falls du noch nicht genug bekommen hast, gelangst du hier zu Teil 2.

Hast du Lust bekommen diese Orte persönlich kennenzulernen? Dann stöbere hier durch unsere riesige Auswahl an Südostasien Reisen!

______________________________

Im Original von Bex Shapiro, übersetzt von Bao Nguyen

Bildquellen: Doi Mae © Intrepid Travel, Sanur © Intrepid Travel, Kardamomgebirge © iStock/tobiasjo, Vientiane © Intrepid Travel, Ke Ga © iStock/xuanhuongho

Unsere neuen Expeditionen speziell für Frauen

Wir nehmen den Weltfrauentag 2019 zum Anlass, um unsere neuen Expeditionen speziell für Frauen einzuführen.

Wir sind überzeugt, dass Reisen für jeden offenstehen sollte. Dennoch gibt es Länder, in denen gemischtgeschlechtlichen Gruppen gewisse Erlebnisse und Begegnungen verborgen bleiben.

Wir wissen unser Privileg zu schätzen, dass wir letztes Jahr, gemeinsam mit unseren weiblichen Reisenden aus aller Welt, die Möglichkeit hatten, über die Bräuche, Herausforderungen und das Leben von Frauen in Jordanien, Marokko und Iran zu lernen. Nach dem Erfolg der ersten Reihe an Expeditionen speziell für Frauen, stellten wir fest, dass dieses Angebot ausbaufähig ist. Aus diesem Grund haben wir nun eine neue Reihe an Expeditionen speziell für Frauen eingeführt. In 2019 tauchen wir ein in das Leben von Frauen in Nepal, Indien, Kenia und der Türkei.

Wir blicken hinter die Kulissen und lernen die Einheimischen und ihren Alltaghautnah kennen. Wir tauschen uns aus mit Unternehmerinnen, Künstlerinnen, Köchinnen, Tierschützerinnen, Flüchtlingen und sogar Bergsteigerinnen, um herauszufinden, wie ihr Leben wirklich aussieht.

Lerne eine ganze Reihe an unglaublichen Frauen in Nepal kennen – von Wildtierschützerinnen bis zu Bergsteigerinnen

Durch eine Mischung an Festivals, kulturellen Erlebnissen und Ausflügen in der Natur, wird dich diese Expedition durch Nepal den großartigen nepalesischen Frauen näher bringen und dir die Vielfalt des Lebens in dieser Region zeigen. Ein absolutes Muss bei einem Trip nach Nepal ist natürlich das ikonische Himalaya Gebirge, weshalb wir dich bei dieser Reise auf eine Wanderung durch üppige Wälder und traditionelle Dörfer mitnehmen werden, die von einer rein weiblichen Bergsteigercrew geleitet wird.

Desweiteren hast du die Chance bei dieser Reise eine Reihe an weiblichen Pionierinnen kennenzulernen, von Köchinnen bei einem Sozialunternehmen bis hin zu Frauen, die sich für die Abschaffung von Chhaupadi einsetzen. Chhaupadi ist eine illegale aber verbreitete Praxis, bei welcher Frauen während ihrer Menstruationszyklen ihre Häuser, Küchen, Schulen und Tempel nicht betreten dürfen, weil sie in dieser Zeit als unrein gelten.

Bei einem von Frauen geleiteten Gastfamilienaufenthalt am Rande des Chitwan Nationalparks hast Du die Möglichkeit, einige inspirierende persönliche Geschichten anzuhören und dich in die Natur zurückzuziehen.

Nepal: Women’s Expedition (13 Tage) ansehen

Erkunde die Türkei mit fantastischen einheimischen Frauen – von Skipperinnen bis hin zu Wahrsagerinnen

Die Türkei kann als ein Land voller Gegensätze wahrgenommen werden. Auf der einen Seite gibt es traditionelle Gewürzbasare und kunstvoll verzierte Moscheen, auf der anderen Hochgeschwindigkeitszüge und weltoffene Metropolen. Bei dieser Expedition speziell für Frauen lernst du sowohl die traditionellen als auch die modernen Wunder der Türkei durch die Augen der einheimischen Frauen kennen.

Zu Besuch bei Einheimischen lernst Du, wie man den perfekten türkischen Kaffee zubereitet und anhand des Kaffeesatzes die Zukunft voraussagen kann. Im Anschluss verbringst du den Abend in einer kappadokischen Höhle, wo eine türkische Frau dir ein fantastisches Abendessen zubereiten und dir einen Einblick in ihren Alltaggeben wird.

Zusätzlich hast du die Chance beim „Gold Day“ in Eskisehir teilzunehmen, einem gesellschaftlichen Ereignis, das ausschließlich für Frauen bestimmt ist und bei dem alle geheimen Geschäfte der Frauen in der Türkei stattfinden.

Turkey: Women’s Expedition (12 Tage) ansehen

Lass dich durch die mutigen Frauen in Indien inspirieren, die kulturelle Klischees durchbrechen

Von der Fahrt in einem U-Bahn-Abteil in Delhi, welches ausschließlich für Frauen reserviert ist, bis hin zur Bewunderung von bunten Basaren und wunderschöner Architektur in Alt-Delhi – diese Expedition durch Indien wird diese oftmals herausfordernde Destination wie ein Kinderspiel aussehen lassen, dank der tollen einheimischen Reiseleiterinnen.

Mach dich auf dem Weg in die abgelegenen Dünen der Thar-Wüste und verbringe eine Nacht unter freiem Himmel mit traditionellem Essen und Tanzaufführungen der lokalen Frauen – das Abendessen wird allerdings von Männern zubereitet.

Im Sheroes Hangout, einem Sozialunternehmen und Café in Agra, lernst du außerdem die Überlebenden von Säureangriffen kennen und kannst ihnen dabei lauschen, wie sie ihre Geschichten erzählen, Klischees durchbrechen und ihr neues Leben meistern, nachdem sie gesellschaftlich ausgegrenzt wurden.

India: Women’s Expedition (12 Tage) ansehen

Reise durch Kenia mit der ersten Truckerin in Ostafrika

Begebe dich zum Herz Ostafrikas mit Becky am Steuer, der allerersten weiblichen Truckerin in ganz Ostafrika. Zusammen mit ihr und dem Rest ihrer weiblichen Crew wirst du einheimische Frauen und Männer aus allen Gesellschaftsschichten Kenias kennenlernen. Sie teilen ihre Geschichten und Erfolge im Kampf für die Gleichstellung der Geschlechter in Kenia.

Besuche außerdem ein Dörfer für Frauen, wie das Dorf Umoja, eine Siedlung, die 1990 als Zufluchtsort für Überlebende von Genitalverstümmelungen, sexuellen Übergriffen und Zwangsehen gegründet wurde. Danach kannst du an einem Chapati-Kochkurs im Dorf Mwariki teilnehmen, ein Gemeinschaftsprojekt für Frauen, welches sich der Unterstützung von weniger privilegierten Frauen und Kinder widmet.

Safaris in der Masai Mara oder dem Samburu-Nationalreservat bieten nicht nur die Gelegenheit, Kenias unglaubliche Tierwelt zu sehen, sondern auch einige der weiblichen Rangers in Kenia kennenzulernen und zu verstehen, wie sie in einer von Männern dominierten Industrie täglich Herausforderungen meistern müssen.

Kenya: Women’s Expedition (10 Tage) ansehen

Hast du Lust bekommen, auf die Reise deines Lebens zu gehen? Möchtest du helfen, Barrieren abzubauen und ein tieferes Verständnis für die Situation von Frauen in verschiedenen Ländern zu entwickeln? Schau dir hier unsere komplette Reihe an Expeditionen speziell für Frauen an!

Lerne, Sasha, unsere erste Transgender-Reiseleiterin kennen

Das Erste, was mir auffällt, als ich Sasha treffe, ist ihre positive Ausstrahlung und ihr breites Lächeln.

Wir treffen uns für ein Gespräch über Skype – sie sitzt in ihrer Wohnung in Bangkok, ich im Intrepid Travel Büro in Melbourne. Sasha ist gerade zurück von einer Tour mit einer unserer Reisegruppen durch Thailand. Bis zu ihrem nächsten Trip hat sie noch ein paar freie Tage und nutzt diese, um ihre Klimaanlage reparieren zu lassen. Ich kann den Handwerker im Hintergrund hören, während Sasha mir erzählt, wie sie dazu kam, bei Intrepid Travel zu arbeiten.

„Ich arbeite seit 2011 bei Intrepid Travel; nach meinem Anglistik- und Tourismus-Studium fand ich zuerst einen Job mit einem anderen Touristikunternehmen, aber meine Freunde machten den Vorschlag, mich bei Intrepid Travel zu bewerben. Ich ging zum Vorstellungsgespräch und bekam tatsächlich den Job! Mir gefällt, was ich tue; es ist toll, es macht Spaß und ich liebe meine Kollegen und alle anderen Mitarbeiter im Büro so sehr.“

Sasha ist nur eine der Transgender-Reiseleitern bei Intrepid Travel. Seit acht Jahren begleitet sie kleine Reisegruppen auf Touren durch ihr Heimatland Thailand und das benachbarte Kambodscha.

„Wenn ich meine Gruppe am Anfang unserer Reisen kennenlerne, stell ich mich nicht als Frau, Mann oder Transgender vor. Ich erzähle ihnen, wer ich bin, und das ist einfach: Sasha!“

„Leute fragen mich nicht wirklich, was ich bin; sie genießen, dass ich sie herumführe und was ich ihnen in meinem Heimatland zeige. Manchmal kommt es vor, dass  Leute mich nach meinem Privatleben fragen – ‚Bist du verheiratet?‘ oder ‚Hast du Kinder?‘ – und ich sage ‚Nein, ich bin immer noch Single.‘.“

„Manchmal treffe ich homosexuelle Paare und wenn ich mit ihnen spreche, kann ich ihre Gedanken anhand ihrer Gesichtsausdrücke lesen und sehen, dass sie denken ‚Bist du…?‘ und dann sprechen wir offen darüber und sie sind zufrieden. Ich glaube, es macht einen positiven Unterschied für manche Reisende, dass sie mich als ihren Reiseleiter haben.“

„Ich traf dieses eine Paar – am Anfang unserer Reise dachte ich, dass sie einfach nur Freunde sind – und ich führte sie herum und erzählte über die Stadt und auch etwas über mich selbst. Nach einer Weile bemerkte ich, dass sie nicht ‚nur Freunde‘ sind. Also setzte ich mich nochmals mit ihnen zusammen und stellte mich nochmal vor – ‚Ich bin transgender!‘. Ich glaube das beruhigte sie ein wenig. Sie waren sehr besorgt darüber, ob sie in der Öffentlichkeit Händchenhalten können, aber ich erzählte ihnen, dass Thailand sehr offen und respektvoll gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren sei. In Thailand werden homosexuelle und Transgender-Personen wirklich gut akzeptiert.“

„Ich arbeite nun seit acht Jahren bei Intrepid Travel und ich habe noch nie eine Person kennengelernt, die sich nicht wohl gefühlt hat, mit mir zu reisen.“

Während ich mir Sashas Geschichte über ihr Leben in Thailand anhöre, muss ich daran denken, wie Mitglieder the LGBTQI-Gemeinde in anderen Teilen der Welt behandelt werden, vor allem in meinem Heimatland Australien. Die gleichgeschlechtliche Ehe wurde erst vor Kurzem (Ende 2017) legalisiert and Vorurteile gegenüber Mitgliedern der LGBTQI-Gemeinde sind immernoch weit verbreitet. Ich muss zugeben, dass ich mit anderen Vorstellungen in dieses Gespräch gegangen bin; dass Sasha mit mehr Herausforderungen zu kämpfen hätte mit Leuten, die ihre Art zu leben nicht verstehen. Ich war froh, dass mir das Gegenteil bewiesen wurde.

Unser Gespräch wendet sich einem Thema zu, das uns beiden sehr am Herzen liegt: Essen. Natürlich sind die Architektur, Tempelanlagen, Dschungel und Strände die Hauptgründe, warum so viele Leute nach Thailand kommen, aber mich persönlich zog es 2016 wegen des Essens nach Nord-Thailand. Ich frage Sasha, ob es ein bestimmtes Gericht gibt, welches jeder in Thailand probieren sollte.

„Pad Kra Pow. Jeder sollte es probieren! Es ist scharfes Chili, Basilikum, Reis und Fleisch. Aber das Erste, wovon Leute ganz viel essen in Thailand ist Pad Thai. Das ist das bekannteste Gericht. Meine Reisegruppen sagen oft ‚Pad Thai, Pad Thai, Pad Thai!‘. Es ist simpel, aber sehr lecker. Manche Leute mögen es auch, Insekten, wie z.B. frittierte Heuschrecken oder ähnliches, zu probieren. Aber es gibt noch so viel mehr tolle Gerichte wie Nudelsuppen, gegrilltes Fleisch, Currys oder Hähnchen mit klebrigem Reis. Leute sind oft überrascht, wie preiswert und lecker das Essen in Thailand ist.“

Ich muss zugeben, dass ich mich während meiner Reisen in Thailand noch mehr in Pad Thai verliebte und muss eingestehen, dass ich eine beunruhigende Sucht nach Mango mit klebrigem Reis entwickelte (ich habe es täglich gegessen).

„Auf meinem letzten Trip fand ich einen Straßenstand mit Mango und klebrigem Reis für ungefähr 50 Baht, was ungefähr 2 AUD (ca. 1,4 €) entspricht. Meine Reisegruppe hatte es vorher noch nie probiert und alle sagten ‚Oh ich liebe das, ich will mehr, wann können wir das wieder essen?!?!?‘.“

Sashas Skype Profilbeschreibung besteht nur aus 4 kurzen Wörtern, die sie als Person, die ich heute kennengelernt habe, zusammenfassen: be a good person (sei eine gute Person). Nachdem ich mit Sasha gesprochen habe, scheint dies ein integraler Teil dessen zu sein, an das sie glaubt und was ihr am wichtigsten ist im Leben; die Höhe deines Einkommens oder das Auto, das man fährt, sind unbedeutsam. Was tatsächlich wichtig ist, ist, dass man freundlich, gastfreundlich und offen ist.

„Wir sind alle verschieden!“ sagt Sasha, während ein breites Lächeln ihr Gesicht ziert. „Mann, Frau, Homosexuelle, Transgender – wir alle haben unterschiedliche Charaktere und verschiedene Dinge, die uns glücklich machen. Wenn Leute einander respektieren, dann gibt es weniger Vorurteile. Und ich glaube, das ist wichtig: einfach eine gute Person zu sein.“

Hast du Lust bekommen, Thailand zu besuchen? Stöbere durch unsere Thailand Reisen.

Im Original von Emily Kratzmann, übersetzt von Bao Nguyen

Finde deine Traumreise zum Valentinstag

Kein Partner dieses Jahr? Kein Problem! Reisen ist eh viel schöner. Der angeblich romantischste Tag des Jahres steht vor der Tür und wir haben dies zum Anlass genommen, um unsere Lieblingsreiseziele rauszusuchen. Ob dir nach etwas Heißem ist oder doch lieber nach etwas kälteren Orten, wir sind uns sicher, dass du deine zukünftige Traumreise unter unseren Favoriten finden wirst. Mach dich bereit, dein Herz an eine dieser Destinationen zu verschenken…

Vietnam

Liebst du lebhafte Städte, smaragdgrüne Reisfelder und dampfende Nudelsuppen am Straßenrand? Besteht dein perfektes erstes Date aus einer Kajakfahrt zwischen emporragenden Kalksteinfelsen oder einer Mopedfahrt durch atemberaubende Landschaften? Dann ist Vietnam genau das Richtige für dich. Mit seiner faszinierenden Kultur und einer köstlichen einheimischen Küche wirst du Vietnam nicht widerstehen können!

Ein Trip zum verlieben: Vietnam Express Southbound

Marokko

Lässt der Gedanke an einen heißen Ort, wo Kamelreiten in Sanddünen ein absolutes Muss sind, dein Herz höher schlagen? Klingt Feilschen auf labyrinth-artigen Basaren und Verschlingen von köstlichem Tagine nach einem idealen Rendezvous? Dann legen wir dir Marokko ans Herz. Mit seiner ansteckenden Energie und seinen freundlichen Einheimischen wirst du dich auf Anhieb mit diesem Land verstehen.

Ein Trip zum verlieben: Best of Morocco

Indien

Hast du eine Leidenschaft für beeindruckende Mogul-Architektur, scharfes Essen und Tuk-Tuk-Fahrten während die Sonne untergeht? Hast du eine Schwäche für lange Nachtzug-Fahrten, pastellfarbene Städte und abwechslungsreiche Landschaften? Dann gib Indien eine Chance, dich zu erobern. Mit seiner spürbaren Spiritualität und seinem unvergleichlichen Charme wird Indien dich umhauen!

Ein Trip zum verlieben: Classic Rajasthan

Kuba

Klingt in Oldtimer durch Straßen herumfahren, lernen wie man sexy Salsa tanzt und an einer Strandpromenade entlang schlendern absolut himmlisch für dich? Kannst du Mojitos und einem Ort mit viel Geschichte nicht widerstehen? Erlaube uns, dir Kuba vorzustellen. Mit seiner lebensfrohen Einstellung und einer interessanten Vergangenheit wirst du nicht anders können, als dich zu verlieben.

Ein Trip zum verlieben: Beautiful Cuba

Botswana

Hast du eine wilde Seite? Ist Campen in freier Wildbahn und Einschlafen unter dem klaren Sternenhimmel wie ein wahrgewordener Traum für dich? Könnte einer der imposantesten Wasserfälle weltweit dich zu Tränen rühren? Dann wären Botswana und du die perfekte Kombination. Mit zahlreichen Möglichkeiten, die spannende Tierwelt zu beobachten, wirst du schon bald verrückt nach Botswana sein.

Ein Trip zum Verlieben: Okavango Experience

Peru

Warst du schon immer fasziniert von dem Gedanken, zu einer uralten Siedlung aus der Inka-Zeit zu wandern oder dich auf eine Schüssel erfrischendes Ceviche zu stürzen? Hast du dir schon mal vorgestellt, wie du auf kleinen Inseln vor dich hintreibst inmitten eines riesigen Sees oder wie du versteckte Straßenkunst in verschiedenen Gassen entdeckst? Dann ist Peru deine ideale Destination. Mit seinen malerischen Kolonialstädten und einer aufregenden Küche wirst du dieses Land nie mehr missen wollen.

Ein Trip zum verlieben: Sacred Land of the Incas

Antarktis

Findest du den Gedanken an verschneite Aussichten und leuchtend blaue Eisberge aufregend? Würde das Erspähen von Eselspinguinen und wandernden Blauwalen dein Herz zum Schmelzen bringen? Dann ab in die Antarktis mit dir! Mit ihrer unfassbaren Schönheit wird sie einen bleibenden Eindruck bei dir hinterlassen.

Ein Trip zum verlieben: Antarctic Peninsula, Falkland Islands & South Georgia: From Buenos Aires

Italien

Ist ein Land, in dem man ermutigt wird, Unmengen von Pasta und Pizza zu verschlingen, ganz oben auf deiner Liste? Kanäle auf einer Gondel entlang gleiten und römische Ruinen erkunden – klingt das nach einem perfekten Tag für dich? All dies und noch viel mehr wirst du in Italien finden! Mit seinen kunstvollen Schätzen und einer der besten Küchen weltweit wird Italien und la dolce vita dich ganz schnell um den Finger wickeln.

Ein Trip zum verlieben: Best of Italy

Ägypten

Sind geheimnisvolle Mythologien, sanfte Flüsse und herzhaftes Essen aus dem Nahen Osten verlockend für dich? Sehnst du dich danach in Soukqs einzutauchen, sandige Städte zu besuchen oder geschichtsträchtige Orte zu entdecken, die einst von alten Königen bewohnt waren? Dann bietet Ägypten genau das, was du suchst. Mit ihrem exotischen Charme und den endlos goldenen Stränden wirst du verzaubert sein von dieser einzigartigen Wüstenoase.

Ein Trip zum verlieben: Egypt Adventure

Du hast deine Traumreise hier nicht gefunden? Kein Sorge, wir haben noch zahlreiche weitere Anwärter auf unserer Website.

Die besten Reiseziele im April

Du hast beschlossen, dieses Jahr öfter verreisen zu wollen (gute Entscheidung!), weißt aber noch nicht so recht, wohin es gehen soll? Und jetzt fragst du dich, ob es keinen einfacheren Weg gibt, als sich durch endlose Katalog- und Reiseführerstapel zu kämpfen, stimmt’s? Tja, da kommen wir ins Spiel, und zwar mit unserer gut verdaulichen Liste voller sehenswerter Orte und Dinge, die du unbedingt erlebt haben musst – und natürlich wissen wir auch, wo auf der Welt das Wetter gerade am besten ist.

Im April blüht an vielen Orten gerade der Frühling auf und die Tage werden etwas heller und freundlicher. Ob du schon immer die Salzwüste Boliviens, die versteinerten Bäume Namibias, die Kirschblüten in Japan oder Portugals Köstlichkeiten erleben wolltest: hier kommen unsere Tipps, wohin du im April reisen solltest.

1. Japan

Von den Neonlichtern und dem Chaos in Tokio, bis hin zur Gelassenheit und dem Zen in den zahlreichen Schreinen und Tempeln von Kyoto – Japan ist ein aufregender Mix von Tradition und Moderne. Einige Teile dieses Landes haben eine traurige aber dennoch wichtige Geschichte zu erzählen und ein Ausflug zum Peace Park in Hiroshima ist unverzichtbar. Du wirst es lieben, mit dem Hochgeschwindigkeitszug zu fahren, die Aussicht auf Mt. Fuji zu bewundern und beliebte japanische Köstlichkeiten wie Sushi und Sake zu probieren.

Besonders im April lohnt es sich, Japan zu besuchen, da in diesem Monat die Hanami Kirschblüten-Festivals stattfinden, wo tausende Bäume mit hübschen rosa und weißen Blüten erblühen werden. Familien und Freunde finden sich zusammen, um in die nahgelegenen Parks zu gehen, um dieses Spektakel in all seiner Pracht zu beobachten. Die perfekte Zeit, um draußen zu sein und die frische Frühlingsluft einzuatmen – ein unvergessliches Event, das du nicht verpassen solltest!

Unsere Lieblingsreisen in Japan:

2. Namibia

Willkommen in Namibia – ein Land voller Gegensätze: mit seiner gefährlichen Skelettküste, seinem gewaltigen Fischfluss-Canyon, den unheimlichen Sossusvlei-Sanddünen, die mit versteinerten Bäumen übersät sind und so viel mehr gibt es in Namibia zu entdecken. Fast das ganze Jahr bleibt es dort trocken und auch an Sonnenschein mangelt es nicht. Vor allem April aber bietet eine der besten Wetterbedingungen: gemäßigte Temperaturen und üppig-grüne Landschaften.

Was kann man machen während man hier ist? Begib dich auf jeden Fall in den Etosha National Park, um die atemberaubende wilde Tierwelt und Landschaft zu bewundern. Eine Einsicht in die geschichtsträchtige ehemalige Kolonie Deutsch-Südwestafrika erhätlst du in Swakopmund und Windhoek. Die Action kommt natürlich auch nicht zu kurz – fahr mit dem Kanu den längsten Fluss des südlichen Afrikas hinunter, den malerischen Oranje Fluss. Oder geh zu Twyfelfontein, was bekannt ist fuer seine faszinierenden Felsmalereien und -ritzungen.

Top Reisen in Namibia:

3. Portugal

Auf der Suche nach einem sonnigen Strandurlaub mit reichlich Gelegenheiten, um zu schwimmen und sonnenzubaden? Zugegebenermaßen, das gestaltet sich etwas schwierig im April. Aber wenn du die Idee liebst, Landschaften voller Bäume in Mandelblüte zu sehen und Frühlingsluft zu schnuppern, dann könntest du in Portugal fündig werden – und all dies kannst du in Ruhe geniessen, denn die Menschenmengen halten sich im April in Grenzen. Außerdem, mit angenehmen Temperaturen in Lissabon um die 20°C, ist es eine ideale Zeit, um herauszufinden, warum jeder so über Portugal schwärmt.

Schlender durch die Gassen von Porto, die Küstenstadt, wo die kultige Dom Luís I Bruecke steht und die oftmals als „Food Capital“ bezeichnet wird. Begib dich danach in den Süden Portugals, wo die Algarve Küste auf dich wartet mit sehenswerten Städten wie Lagos, die mit einer eingemauerten Altstadt und dramatischen Klippen mit wunderschönen Aussichten begeistern kann.

Mit Intrepid Travel Portugal entdecken:

4. Jordanien

Eine moderne Hauptstadt voll mit aufregenden Bars und Cafés verbindet man nun wirklich nicht mit Jordanien. Es ist eher bekannt für seine beeindruckenden Weltkulturerbestätten und unglaubliche Wüstenlandschaft – aber diese besondere Perle im Nahen Osten ist voller Überraschungen. Im April ist es angenehm warm (nicht zu heiß) und durch den winterlichen Regen erstrahlen die Wälder in einem satten Grün und die Täler sind mit zahlreichen bunten Feldblumen übersät – es gibt kaum einen besseren Zeitpunkt, um Jordanien zu erkunden!

Erlebe dieses Land hautnah, indem du mehr über die Geschichte erfährst, bei einem Ausflug zur Zitadelle, dem Jordanischem Nationalmuseum und dem römischen Amphitheater in Amman. Ein Trip zum Wadi Rum, ein Schutzgebiet mit wunderschönen Felswänden aus Sandstein und Granit, sollte ebenfalls nicht fehlen. Die geschichtsträchtige Ruinenstätte in Petra wird dir den Atem rauben – in der Antike war Petra die Hauptstadt der Nabatäer. Oder treibe gemütlich vor dich hin im salzigen Wasser des Toten Meeres – ein absolut einzigartiges Erlebnis!

Unsere Bestseller in Jordanien:

5. Marokko

Auf der Suche nach einem Reiseziel, das gleichzeitig mit einer interessanten Vergangenheit und einer wahnsinnigen Schönheit überzeugen kann? Dann wirst du in Marokko fündig. Oft wird gesagt, dass April der beste Monat ist, um diesen nordafrikanischen Ort zu besuchen, wenn das sommerliche Klima seinen Weg in den Süden, die Berge und die mediterranen und atlantischen Küstenregionen des Landes gefunden hat. Allerdings können die Temperaturen im April zwischen 15°C und 32°C liegen, je nachdem, wo man sich befindet und auch Regenschauer können hin und wieder vorkommen.

Nutze die Möglichkeit, dich in der labyrinthartigen Medina von Fes zu verlieren, mit ihren stark duftenden Ledergerbereien an jeder Ecke oder den zahlreichen Souks, Märkte, die ebenfalls mit Lederwaren vollgestapelt sind. Wenn du vor den Titan-Toren der Hassan II Moschee in Casablanca stehst, wirst du dich plötzlich richtig klein fühlen. Schlendere durch die komplett blau getünchten Gassen von Chefchaouen und bestaune diese einzigartige Stadt von einem nahegelegenen Aussichtspunkt. Außerdem erwartet dich Marrakesch mit seinen belebten Straßen, wo der Spaß sicher nicht zu kurz kommen wird.

Unsere Favoriten in Marokko:

6. Türkei

Türkei sitzt an der Kreuzung von Asien und Europa, bringt aber auch orientalischen Flair mit – kaum ein anderes Land verbindet so viele Einflüsse so harmonisch zusammen. Neben den faszinierenden historischen Wurzeln und den daraus resultierenden köstlichen kulinarischen Fusionen, verfügt die Türkei über eine unglaublich vielfältige Landschaft. Ob du nun pulvrige weiße Strände, lebhafte Städte, außergewöhnliche Felsformationen oder beeindruckende türkisfarbene Lagunen suchst, es gibt einen passenden Ort für jeden.

Im April steigen die Temperaturen langsam an, sind aber dennoch angenehm warm, um dieses äußerst spannende Land zu entdecken. Sonnige aber auch verregnete Tage können dich erwarten –  aber egal, wie das Wetter tatsächlich sein wird: die Landschaft ist prächtig, mit Wildblumen und Kirschblüten im Mittelmeerraum, in der Ägäis und im zentralanatolischen Raum. Istanbul sollte bei einer Reise in die Türkei auf keinen Fall fehlen und im April sind die vielen Parks in der Stadt übersät mit bunten Tulpen – dieses wunderschöne Blumenmeer solltest du nicht verpassen!

Unsere Empfehlungen für die Türkei:

7. Bolivien

Vollgepackt mit unwirklichen Landschaften, schwindelerregenden Höhen und freundlichen Einheimischen – es ist leicht zu verstehen, warum Bolivien sich zu einem Favoriten für Reisende entwickelt. Im April endet die Regenzeit und lässt die Salar de Uyuni nach den Regenfällen wieder untergehen. Einerseits heißt das, dass einige Teile des Wanderpfads nicht zugänglich sind, andererseits heißt das aber auch, dass sich die gesamte Salzpfanne in einen Spiegel verwandelt, der den Himmel und seine auffallende Umgebung widerspiegelt.

Und während du schon hier bist, kannst du im bizarren und großartigen Hexenmarkt in La Paz herumstöbern. Oder tauche ein in die beeindruckende Architektur von Potosí, die große Einflüsse aus der spanischen Kolonialzeit aufweist und einstmals die reichste Stadt der Welt war. Falls dir mehr Bewegung im Sinne steht, könntest du auch bis auf den Hügel, auf dem das Inka-Observatorium steht, wandern und dort dramatische Aussichten auf den Titicacasee genießen. Vor allem an einem sonnigen Tag gibt es kaum etwas Besseres!

Top Reisen in Bolivien:

8. Italien

Ein Land, wo Essen, Kunst, Geschichte und natürliche Schönheit zusammentreffen – mach dich bereit ein Stück von La Dolce Vita selbst hautnah zu erleben! April eignet sich wunderbar, um dieses Land zu besuchen, weil es bereits sonnig, aber noch relativ ruhig ist, was die Besucherzahlen angeht. Und während es zugegebenermaßen noch zu kalt ist, um sich am Strand zu sonnen, gibt es zahlreiche Städte, in denen du gemütlich herumschlendern kannst.

Reise zum Geburtsort der Rennaissance, Florenz, und finde dort die David-Statue von Michaelangelo in der Galleria dell’Accademia. Wem mehr nach Shoppen ist, der sollte nach Mailand gehen, eine der wichtigsten Städte für Mode weltweit – dort findet man Marken wie Dolce & Gabbana, Prada oder Versace. Entspanne in den Kanälen von Venedig und bewundere die Architektur, die aus den Gewässern herausragt. Eine Besichtigung des weltberühmten Kolosseums in Rom ist ein absolutes Muss, genauso wie das Gönnen eines (oder auch sieben) Pizzastücks.

Unsere Tipps für Italien:

Du möchtest nicht im April verreisen? Dann haben wir hier noch Listen mit den besten Reisezielen für Mai, Juni und Juli.

20 Erlebnisse für Feinschmecker

Liebst du essen auch so sehr, dass du dafür bis ans Ende der Welt gehen würdest – im wahrsten Sinne des Wortes?

Es gibt nichts, was wir lieber tun, als uns durch ein neues Reiseziel zu probieren. Deshalb haben wir eine ganze Reihe köstlicher Real Food Adventures auf der ganzen Welt kreiert, sodass auch du die Spezialitäten unserer Lieblingsreiseziele genießen kannst.

Um ihnen die Anerkennung zukommen zu lassen, die sie verdienen, haben wir diese Liste der besten Feinschmecker Erlebnisse für dich zusammengestellt. Während du dich durch die einheimischen Gerichte probierst, lernst du das Land ganz nebenbei aus einer anderen Perspektive kennen.

20. Türkei

Intrepid-Travel-Türkei_Selcuk_Frau_Gozleme

In Bodrum, im Südwesten des Landes erntest du Gemüse eines regionalen Bauernhofs und verarbeitetest die frische Ware zu einem traditionellen Gozleme, ein gefülltes Fladenbrot. Du lernst die Technik direkt von den Bauern, mit denen du das Gemüse davor geerntet hast. Selbst geerntet schmeckt es doch am besten!

Trip: Turkey Real Food Adventure, Tag 4

19. Mazedonien

Intrepid-Travel-Mazedonien_Janche_Pita

Auf unserem Balkans Real Food Adventure gibt es einige Highlights, aber uns hat es besonders das typisch mazedonische Gebäck angetan. In Janche, das malerisch im Tal des Rakida Flusses gelegen ist, lernst du bei einem Kochkurs mit den einheimischen Frauen, die traditionellen Gebäckstücke zu backen, für die diese Region besonders bekannt ist. Ob du noch hungrig bist für das Mittagessen danach?

Trip: The Balkans Real Food Adventure, Tag 7

18. Indien

Intrepid-Travel-Indien-Vegan-Street-Food-Delhi

In einer engen Straße, Parathewali Gali, im Stadtteil Chandni Chwok in Delhi genießt du ein leckeres veganes Frühstück. Die Straße ist bekannt für die vielen Läden, die Paratha, ein traditionelles gebackenes und kurz frittiertes indisches Fladenbrot verkaufen. Daneben probieren wir noch ein paar vegane Samosas. Abschließend besuchen wir auf unserem Morgenspaziergang den Langar (Gemeinschaftsküche des Sikh Tempels), wo wir einige Köstlichkeiten essen werden. Was für ein leckerer Start in den Tag!

Trip: India Vegan Food Adventure, Tag 2

17. Japan

Intrepid-Travel-Japan-Kyoto-Traditionelles-Abendessen

In der kaiserlichen Stadt Kyoto hast du auf unserem Japan Real Food Adventure die Möglichkeit, an einer traditionellen Teezeremonie teilzunehmen. Hier lernst du, wie die Teeutensilien geputzt werden, wie du dich richtig verbeugst, wenn du deinen Tee bekommst und dass du deine Tasse dreimal im Uhrzeigersinn drehen musst, bevor du einen Schluck trinken kannst. Klingt vielleicht ein bisschen verrückt, ist aber eine tolle Erfahrung!

Trip: Japan Real Food Adventure, Tag 11 

16. Marokko

Intrepid-Travel-Marokko-Salat

Im Amal Women’s Cooking Centre werden Frauen durch Ausbildung und Kochunterricht unterstützt, selbstständig zu werden und sich selbst zu erhalten. Wir lernen hier, aufwendige Salate zuzubereiten, die die kulinarische Vielfalt des Landes widerspiegeln. Gut essen und dabei Gutes tun – das ist genau unser Ding!

Trip: Morocco Real Food Adventure, Tag 11

15. Kambodscha

Intrepid-Travel-Kambodscha-Phnom-Penh-Markt

In Phnom Penh machst du dich mit einem Koch auf eine Tour durch die Märkte und lernst dabei die Grundzutaten der Khmer Küche kennen. Danach kochst du dein eigenes Abendessen, mit Spezialitäten wie Samlor Machou Youn (saure „vietnamesische“ Suppe mit frischem Fisch und Tamarinde) oder Bok Svay (grüner Mango Salat, normalerweise mit getrocknetem Fisch oder Shrimps serviert). Phnom Nom Nom Nom Nom Penh!

Trip: Cambodia Real Food Adventure, Tag 4

14. Russland

Intrepid-Travel-Russland-St-Petersburg-einheimische-Familie

Du bist bei einer Familie in St. Petersburg zu Besuch und lernst sowohl die einheimische Küche als auch Kultur kennen. Deine Mahlzeit wird begleitet vom typischen Wodka, Wein von der Krim, Kvass (ein fermentiertes, Roggen-basiertes Getränk) und Birkensaft. Wenn du dich mit deinem vollgegessenen Bauch kaum noch bewegen kannst, wird es Zeit, traditionelle Brettspiele zu spielen. Prost!

Trip: Russia Real Food Adventure, Tag 2

13. Südkorea

Intrepid-Travel-Südkorea_Seoul

Hier probierst du das echte KFC – Korean Fried Chicken – das hier aber Chi-Maek genannt wird. Das ist eine Abkürzung für Huhn mit Bier (maekju ist Bier in Koreanisch). Lass dir auch nicht das Nationalgetränk, Soju, entgehen! Dein Reiseleiter wird dir erklären, wie du es richtig trinkst – wie die Einheimischen.

Trip: South Korea Real Food Adventure, Tag 1

12. Peru

Intrepid-Travel_Peru-Kaffee

Peru ist bekannt für seinen guten Kaffee. Beim Besuch einer Kaffeeplantage lernst du alles über das Leben dort und den Weg von der Bohne in unseren Kaffee. Natürlich darf nach der Übernachtung auf der Plantage eine dampfende Tasse Kaffee am Morgen nicht fehlen. Der Geschmack der peruanischen Bohne ist wenig sauer und weist eine karamellisierte Süße und manchmal nussige Note auf. Probiere das köstliche Getränk und sieh selbst, warum der Kaffee aus dieser Region so beliebt ist.

Trip: Peru Real Food Adventure, Tag 7

11. Israel und Palästinensische Gebiete

Intrepid-Travel-Israel_Acre_Kanafah

Bei einem Besuch der Stadt Nablus erfährst du, wie Tahini hergestellt wird. Du siehst vor Ort, wie die Sesamkörner zerstampft und zum fertigen Produkt verarbeitet werden. Danach machst du dich mit einem Koch gemeinsam auf den Weg in die Kasbah, um Zutaten einzukaufen. Wir lernen einige traditionelle palästinensische Gerichte, wie zum Beispiel Knafeh, zuzubereiten, die wir zum Mittagessen genießen.

Trip: Israel & Palestinian Territories Real Food Adventure, Tag 5

10. Iran

Intrepid Travel-Iran_Kochkurs

Du besuchst eine einheimische Familie und lernst Gheimeh Yazdi, einen traditionellen iranischen Eintopf, zu kochen. Das Gericht aus Zwiebeln, Erbsen und Lamm wird mit Kurkuma abgerundet und ist im Iran sehr beliebt. Selbst gekocht schmeckt es natürlich noch besser!

Trip: Iran Real Food Adventure, Tag 5

9. Vietnam

Intrepid-Travel-vVetnam_Mekong-Delta_Gastfamilie

Im Mekong Delta verbringen wir eine Nacht in einer einheimischen Pension. Dort genießen wir auf der Veranda, die einen perfekten Blick auf den Garten und den Sonnenuntergang bietet, ein typisches, südvietnamesisches Festessen. Sehr romantisch!

Trip: Vietnam Real Food Adventure, Tag 10

8. Italien

Intrepid-Travel-Italien_Bologna_Nudeln

In Italien verschlägt es uns nach Bologna, die Heimatstadt der Spagetti Bolognese, Tagliatelle, Mortadella und anderen Köstlichkeiten. Hier lernen auch wir die hohe Kunst der Nudelproduktion – und testen unser Können natürlich gleich danach beim gemeinsamen Abendessen.

Trip: Italy Real Food Adventure, Tag 3

7. Indien

Intrepid-Travel-Indien-Bijaipur

In Bijaipur erkunden wir in einem Jeep die umliegenden Bauernhöfe und Felder und sehen, wie, je nach Jahreszeit, Weizen, Mais, Linsen, Auberginen, Spinat, Bockshornklee, Okra, grüne Chilis, Tomaten, Kartoffeln, Flaschenkürbisse, Schwammkürbisse, Zwiebeln und Knoblauch angebaut werden. Du wirst auch einige Gewürze wie Kurkuma und Kreuzkümmel finden.

Trip: India Real Food Adventure, Tag 7

6. Georgien

Intrepid-Travel-Georgien

In Tiflis lernst du, wie das typische Khachapuri, ein mit Käse gefülltes Brot, zubereitet wird. Es gibt viele verschiedene Zubereitungsarten, aber die bekannteste ist die Adjarianische. Hier wird ein Ei in der Mitte des Brots platziert, statt im Teig eingeschlossen. Während alle Khachapuris echt lecker sind, ist diese Version doch unsere liebste.

Trip: Armenia & Georgia Real Food Aventure, Tag 9

5. Taiwan

Intrepid-Travel-Taiwan-Frühlingszwiebel-Pfannkuchen

Wir besuchen eine Frühlingszwiebelfarm und erfahren, wie wichtig dieses Gemüse in der taiwanesischen Küche ist. Nachdem wir beim Zwiebelernten geholfen haben, kochen wir einen traditionellen Frühlingszwiebel Pfannkuchen. Dieser Pfannkuchen ist nicht weich, sondern knusprig und eignet sich daher perfekt als Beilage und zum Eintauchen in Saucen und Dips.

Trip: Taiwan Real Food Adventure, Tag 6

4. Portugal

Intrepid-Travel-Portugal-Port

Porto ist eine der romantischsten Städte Portugals, die malerisch am Flussufer des Duero liegt. Wie der Name schon vermuten lässt, ist sie auch die Geburtsstadt des Portweins. Portwein ist ein schwerer, süßlicher Wein, den du am besten in seiner Heimatstadt probierst, da hier die besten Weinbauern zu Hause sind. Saúde!

Trip: Portugal Real Food Adventure featuring Galicia, Tag 3

3. Sri Lanka

Intrepid-Travel-Sri-Lanka-Negombo_Fischmarkt

Du musst früh aufstehen, aber es wird sich lohnen. Du besuchst den Negombo Fischmarkt, der bekannt ist für Hummer, Krabben und Garnelen. Auf den unzähligen Markständen wirst du eine Vielfalt an frisch gefangenen Meerestieren finden, zum Beispiel, Haie, Tintenfische, Barrakudas und andere Tiere, deren Namen wir nicht einmal kennen. Der Geruch mag etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber die Erfahrung ist einmalig!

Trip: Sri Lanka Real Food Adventure, Tag 2

2. China

Intrepid-Travel-China-Chengdu-Hotpot

In der als UNESCO City of Gastronomy anerkannten Stadt Chengdu genießt du eines der bekanntesten chinesischen Gerichte – einen authentischen Sichuan Hotpot. In der Provinz selbst wird der Hotpot „Huo Guo“ genannt, was man als „Feuertopf“ übersetzen könnte. Diese typische Speise ist schon mehr als 1.000 Jahre alt und wurde ursprünglich von Fischern am Yangtze gegessen. Heutzutage wird ein großer Topf Suppe serviert, dann kann sich jeder selbst aussuchen, welche Zutaten er darin kochen möchte.

Trip: China Real Food Adventure, Tag 1

1. Mexiko

Intrepid-Travel-Mexiko-Mexico-City_Street-Food-Tacos

In Mexico City nimmt dich dein Reiseleiter auf eine Taco-Tour durch die Stadt. Teste verschiedene Varianten des bekannten mexikanischen Gerichts, zum Beispiel, Tacos al Pastor, die relativ ähnlich zum Döner sind. Das musst du einfach mal probiert haben! Abgerundet wird dein mexikanisches Abenteuer mit einigen Schlucken Mezcal zwischendurch. Mezcal wird aus Agavenfruchtfleisch hergestellt, der bekannteste Mezcal ist der Tequila. Na dann, her mit Salz und Zitrone! (Obwohl das ja eigentlich nicht ganz die richtige Art und Weise ist, Mezcal zu trinken….aber mehr dazu auf deinem Mexico Real Food Adventure!)

Trip: Mexico Real Food Adventure, Tag 1

Interesse an einem Real Food Adventure bekommen? Finde hier mehr über unsere Food-Reisen heraus!