Tage 15

Style Original

Preis ab EUR 2.256

Reviews

Lasse Dich in Peru von der uralten Kultur der Inka beeindrucken

In Peru entdecken wir das Land der Inka, während wir entlang der Küsten von Lima, unter dem dichten Blätterdach des Amazonas, vorbei an Lamas im Heiligen Tal und darüber hinaus zu kleinen Kolonialstädten reisen. Das Abenteuer unseres Lebens wartet auf uns am Inka Trail, auf dem wir zu Machu Picchu wandern. Bevor wir nach Bolivien reisen und in die Geschichte von La Paz eintauchen, schauen wir am hochgelegenen Titicacasee vorbei. Eines ist sicher: Peru erstaunt uns auf dieser Reise mit der Magie und den Mythen der Inka. Diese Reise erfordert Reservierungen, die Inca Trail Permits. Suche hier nach möglichen Daten.

Warum wir diese Reise lieben

  • Wir erleben die unberührte Welt des Amazonas Regenwaldes. Dschungelwege führen uns zu Affen, Papageien, Ottern und Kaymanen. Wir übernachten in einer von Kerzen und Petroleumlampen beleuchteten Lodge.
  • In Machu Picchu bewundern wir die Mutter aller Inkastädte. Bei einer geführten Tour und auf eigene Faust erkunden wir die Ruinen.
  • Falls Trekking nicht Dein Ding ist, fährt auch ein Zug nach Machu Picchu – eine wunderbare Ausrede, um länger in Cusco zu bleiben.
  • Das Konzept, die Bauweise und die Geschichte der schwimmenden Uros Schilfinseln im Titicacasee sind besonders interessant. Wir fahren mit dem Boot über den höchsten schiffbaren See der Welt und bleiben bei einer einheimischen Familie.
  • Von Lima bis La Paz verwöhnen wir unsere Augen mit wunderschöner, spanischer Kolonialarchitektur.

Passt diese Reise zu Dir?

  • Auf dieser Reise besuchen wir Orte, die sehr hoch liegen, sodass manche Reisende unabhängig von Alter und physischer Gesundheit an der Höhenkrankheit leiden könnten. Bitte beachte den Abschnitt ‘Health’ der Trip Notes für weitere wichtige Informationen dazu.
  • Stelle Dich darauf ein, während dieser Reise viel zu gehen. Die Wanderung auf dem Inka Trail kann anstrengend werden, weshalb wir diese Reise denjenigen empfehlen, die eine angemessene Fitness haben. Nichtsdestotrotz gibt es ein paar unterschiedliche Optionen, die sich an Reisende mit unterschiedlichen Interessen und körperlichen Fähigkeiten richten.
  • Trage festes Schuhwerk, das sich zum Wandern eignet. Bitte beachte den Abschnitt ‘What to Take’ der Trip Notes für weitere Informationen.
  • Diejenigen, die den Inka Trail gehen, campen mit einfachen Einrichtungen. Es ist zwar nicht das Hilton, aber die Wanderung entschädigt vielfach dafür.
  • Im Amazonas Regenwald kann es sehr heiß und schwül sein. Es ist daher wichtig, dass Du viel Wasser trinkst und leichte Baumwollkleidung trägst. Bringe außerdem starken Insektenschutz für tropische Gebiete mit.

Übersicht

Start
Lima
Ende
La Paz
Besuchte Länder
Bolivien, Peru
Style
Original
Theme
Walking Explorer
Trip Code
GGSQ
Mindestalter
Mindestalter 15 Jahre (in Begleitung eines Erwachsenen)
Gruppengröße
16
Physical rating

Highlights

  • Trekking auf dem Inka Trail
  • Aufenthalt bei einer Gastfamilie
  • Im Boot über den Titicacasee
  • Abenteuer Amazonas

Reiseprogramm



Bienvenidos! Willkommen in Peru. Unser Abenteuer beginnt mit einem Willkommenstreffen um 14 Uhr an Tag 1. Bitte schaue nach einer Information in der Lobby oder frage an der Hotelrezeption, wo das Treffen stattfindet. Direkt nach dem Treffen geht es in die Innenstadt von Lima mit dem historischen Stadtzentrum. Die Plaza Mayor, die Straßenzüge mit Kolonialvillen, Palästen und Kirchen säumen, ist ein guter Ort, um mit den Erkundungen in Lima zu beginnen.

Falls Du früher ankommst, empfehlen wir einen Spaziergang in Miraflores. Gehe vom Central Park (Parque Kennedy) zum LarcoMar über die Larco Avenue. Alternativ gehe zum Parque del Amor (Park der Liebe) und genieße den Blick auf die Strände Limas. Außerdem lohnen sich ein Ausflug nach Pachacamac (etwa 30 Kilometer von der Innenstadt Limas), das Museo de la Nacion und das Gold Museum. In den tollen Restaurants und Cafés solltest Du die Fischspezialität Ceviche probieren.

Hinweis: Auf dieser Reise besuchen wir Orte, die sehr hoch liegen, sodass einige Reisende unabhängig von Alter und physischer Gesundheit an der Höhenkrankheit leiden können. Bitte beachte den Abschnitt ‘Health’ der Trip Notes für weitere wichtige Informationen dazu.

Zusätzliche Informationen

Einige Abfahrten dieser Reise sind Teil einer Kombinationsreise. Einige Deiner Mitreisenden haben ihre Reise möglicherweise schon neun Tage eher in Quito, Ecuador während der Reise Galapagos & Peru Adventure (GGSYC) gestartet.

Urban Adventures optionale Aktivitäten: Falls Du eines der Urban Adventures buchen möchtest, benötigst Du eine zusätzliche Unterkunft vor dem Beginn der Reise da am ersten Tag nicht ausreichend Zeit ist. Bitte kontaktiere Urban Adventures direkt: https://www.urbanadventures.com/contact-us.

Am frühen Morgen fahren wir zum Flughafen in Lima und fliegen nach Puerto Maldonado in den Amazonas-Regenwald, wo wir zwei Nächte verbringen werden. Der Flug dauert etwa drei Stunden, inklusive eines 30- bis 45-minütigem Zwischenstopps in Cusco, während dem wir das Flugzeug nicht verlassen. Nach der Ankunft gegen Mittag erhalten wir einen kleinen Seesack, um das Gepäck zu mitzunehmen, das wir im Dschungel brauchen. Das restliche Gepäck wird im Büro sicher verstaut. 45 Minuten lang fahren wir im privaten Fahrzeug Richtung Hafen. Von dort bringt uns ein motorisiertes Kanu flussaufwärts in die Lodge in der Region Madre de Dios (ca. 2 bis 2,5 Stunden). Das Mittagessen wird auf dem Boot serviert. In der Lodge haben wir Zeit auszupacken und etwas zu entspannen, bevor wir eine Einweisung erhalten und Pläne für den Abend schmieden.

An den nächsten zwei Tagen ist viel los. Unseren Tag im Dschungel verbringen wir mit einer halbtägigen Wanderung. Je nach Wetterlage können die Wege recht matschig werden, für diesen Fall stehen uns Gummistiefel bereit. Unterwegs halten wir regelmäßig an, um die beeindruckende Flora und Fauna zu bestaunen. Vielleicht sehen wir Aras und Affen, Nabelschweine und Jabirus, Otter und eine Vielzahl an Schmetterlingen. Die einheimischen Guides können uns außerdem über den medizinischen Gebrauch und sinnvollen Einsatz von Pflanzen aufklären. Zum Mittagessen kehren wir in die Lodge zurück, bevor wir abends zu einer Nachtwanderung im Dschungel aufbrechen.

Zusätzliche Informationen

Amazonas Lodge: Wir übernachten in zwei verschiedenen Lodges in derselben Gegend. Die Aktivitäten können sich, abhängig von der Lodge, in der Du wohnst, ein wenig unterscheiden. Je nachdem, in welcher Lodge wir unterkommen, findet die inkludierte Nachtwanderung entweder an Tag 1 oder Tag 2 statt. Da beide Lodges in derselben Gegend im Dschungel liegen, sehen wir allerdings dieselbe Tierwelt und erleben den Dschungel auf die gleiche Weise.

Dschungelwanderung: An Tag 3 findet eine elf Kilometer lange Dschungelwanderung statt. Dabei können die Wege teilweise matschig werden, aber die Anstrengung lohnt sich! Unterwegs halten wir regelmäßig an, um die beeindruckende Flora und Fauna zu bestaunen.

Von Puerto Maldonado fliegen wir nach Cusco, in das wahre Herz Perus (ca. 35 Minuten). Wir gewöhnen uns zunächst an die Höhe (3.450 m) und begeben uns anschließend mit unserem Reiseleiter auf einen Stadtrundgang. Dabei besuchen wir die Fassade des Qoricancha Tempels, den lokalen Markt San Pedro, den Hauptplatz, den zwölfeckigen Stein, den Regocijo Platz und den San Blas Platz. Schließlich schauen wir uns das Schokoladenmuseum an, wo die Möglichkeit besteht, eine heiße Schokolade aus lokalen Kakaobohnen zu probieren. Auch kannst Du hier wunderbar Souvenirs und Geschenke erwerben. Es gibt einen kleinen Laden, der verschiedenes Kunsthandwerk und handwerkliche Schokoladenprodukte anbietet. Der heutige Abend steht zur freien Verfügung. Vielleicht hast Du Lust auf ein gemeinsames Abendessen mit Deinen Mitreisenden? Dein Reiseleiter empfiehlt Dir gerne einige gute Restaurants.

Unterwegs nach Ollantaytambo besuchen wir eine Gemeinde vor Ort. Mit Ollantaytambo sehen wir ein außergewöhnliches Beispiel der Stadtplanung der Inka und einen der wenigen Orte, an dem sie die Spanier besiegten. Im Osten der Plaza de Armas liegt Ollantaytambos archäologische Stätte, wobei die oberen Terrassen eine großartige Möglichkeit bieten, das quadratische Netz der Stadt von oben zu fotografieren. Besuche außerdem das Hearts Café für eine kleine Stärkung – das Café bietet köstlichen Kaffee an und ist Teil eines Projektes, das die Intrepid Foundation unterstützt.

Während der nächsten vier Tage reist Du je nach Buchung eine der folgenden Routen:

Route 1: Du wanderst auf dem klassischen Inka Trail
Route 2: Du wanderst auf dem Inka Quarry Trail
Route 3: Du nimmst den Zug nach Aguas Calientes nach einigen zusätzlichen Tagen in Cusco.

Während Du nicht in Cusco bist, bleibt Dein Gepäck im Hotel. Falls Du den Inka Trail oder den Inka Quarry Trail wanderst, erhälst Du am Abend vor Deinr Abfahrt aus Cusco einen kleinen Seesack, in dem Du Dein Gepäck für die nächsten Tage transportieren (5 kg maximal). Ein Team von Gepäckträgern trägt diese Taschen für Dich zusammen mit der Verpflegung und der Ausrüstung für den Trail. Bitte beachte, dass Du erst am Tagesende auf diese Dinge zugreifen kannst, da die Gepäckträger der Gruppe immer voraus sind. Falls Du mit dem Zug nach Aguas Calientes reist, kannst Du den Großteil Deines Gepäcks im Hotel lassen und nur das Nötigste für die Zugexkursion mitnehmen.

Route 1: Klassischer Inka Trail

Mit einem Kleinbus fahren wir zur 82 Kilometer-Marke und treffen das Team aus Gepäckträgern, Koch und dem Führer. Am ersten Tag wandern wir bergauf bis zu dem Ort, wo wir unser Camp aufschlagen (3.100 m über dem Meeresspiegel). Unterwegs sehen wir die Inkastätten Ollantaytambo, Huillca Raccay sowie Llactapata und genießen unglaubliche Ausblicke auf die schneebedeckte Spitze des Veronica. Am Abend lassen wir uns eine gehaltvolle Mahlzeit im Camp schmecken.

Hinweis: Den Inka Trail können die meisten Menschen mit einer angemessenen Fitness meistern, aber bereite Dich bitte darauf vor, dass der Weg 45 Kilometer lang und oft steil ist. Jeder Tag besteht im Allgemeinen aus sieben Stunden Wanderung (bergauf und bergab) mit Essenspausen. Das Trekking beginnt normalerweise um 7 Uhr (außer am vierten Morgen) und endet im Camp gegen 17 Uhr. Die Unterkunft während der Wanderung besteht aus Zelten (drei Nächte). Doppelzelte (Doppelbelegung) und aufblasbare Matten werden zur Verfügung gestellt. Die Gepäckträger bauen die Zelte auf, während der Koch die Mahlzeiten zubereitet.

Route 2: Inka Quarry Trail

Es geht früh los mit einer Fahrt nach Choquequilla. Dabei handelt es sich um einen kleinen Zeremonienort, an dem die Inka den Mond angebetet haben. Wir fahren bis zum Startpunkt der Wanderung, Rafq’a, und treffen dort die Reiter, die uns auf unserer Wanderung begleiten. Nach einer Stunde erreichen wir den kleinen Ort Socma. Einen Zwischenstopp legen wir am Aussichtspunkt Perolniyoc ein. Danach wandern wir bis zu dem Ort, wo wir unser Camp aufschlagen (3.700 m über dem Meeresspiegel). Zur Mittagszeit erreichen wir das Camp und erkunden nach dem Mittagessen die archäologische Stätte Q’orimarca, die einst ein Kontrollpunkt der Inkas war.

Hinweis: Den Inka Quarry Trail können die meisten Menschen mit einer angemessenen Fitness meistern. Der Weg ist 26 Kilometer lang und hat seine höchste Stelle bei 4.450 Metern über dem Meeresspiegel. Während der Wanderung tragen Pferde das Gepäck und die Ausrüstung. Die ersten beiden Nächte schlafen wir in Zelten, die dritte Nacht in einem einfachen Hotel. Doppelzelte (Doppelbelegung) und aufblasbare Matten werden zur Verfügung gestellt. Die Gepäckträger bauen die Zelte auf, während der Koch die Mahlzeiten zubereitet.

Route 3: Zug

Nach der Übernachtung in Ollantaytambo fahren wir gegen 9.30 Uhr in die Stadt Pisac, die für ihren Markt bekannt ist. Hier kannst Du Souvenirs kaufen und vielleicht ein paar Empanadas probieren. Am Nachmittag kehren wir nach Cusco zurück, wo unser Reiseleiter uns mit auf den San Pedro Markt nimmt, wo wir für unser morgiges Picknick einkaufen. Am späten Nachmittag kannst Du das Choco Museum besuchen und köstliche Schokolade probieren. Koste auf jeden Fall von der leckeren heißen Schokolade.

Hinweis: Mittagessen und Abendessen sind heute nur für die Reisenden inkludiert, die den Inka Trail oder Inka Quarry Trail wandern. Diejenigen, die mit dem Zug weiterreisen, übernachten in einem Hotel in Cusco.

 

 

Route 1: Klassischer Inka Trail

Uns steht der anspruchsvollste Tag der Wanderung bevor, denn wir steigen einen langen, steilen Pfad hinauf (ca. 5 Stunden), um den höchsten Punkt der Wanderung zu erreichen. Auch bekannt als ‘Pass der toten Frau’ befindet sich der Warmiwanusca auf einer Höhe von 4.200 Metern über dem Meeresspiegel und liefert dadurch fantastische Ausblicke über das Tal. Anschließend geht es zum Camp im Pacaymayo Tal auf 3.650 Metern hinab.

Route 2: Inka Quarry Trail

Am anspruchsvollsten und zugleich lohnenswertesten Tag der Wanderung führt uns der Weg in drei Stunden zum höchsten Punkt des Puccaqasa Passes (ca. 4.370 m hoch). Vor der Mittagspause staunen wir über die tollen Panoramen, die sich uns von hier bieten. Anschließend wandern wir zum mit 4.450 Metern höchsten Pass der Wanderung, dem Kuychicassa. Von hier geht es hinab zur heiligen Inkastätte Intipunku (Sonnentor), mit Aussichten auf den Nevado Veronica Berg. Das Camp liegt nur einen Steinwurf entfernt in Choquetacarpo.

Route 3: Zug

Heute fahren wir mit dem Taxi nach Tambomachay, eine Ausgrabungsstätte außerhalb von Cusco. Von hier wandern wir bergab (1-3 Stunden) zurück nach Cusco. Unterwegs bewundern wir einige archäologische Fundstätten wie Puka Pukara, Qinqu Quenqo und Saksaywaman. Zurück in Cusco hast Du am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung. Vielleicht möchtest Du einkaufen, oder die Kunstgalerien und Werkstätten Marida, Mendivil und Olave besuchen. Dein Reiseleiter macht Dir gerne einige Vorschläge.

Hinweis: Mittagessen und Abendessen sind heute nur für die Reisenden inkludiert, die den Inka Trail oder Inka Quarry Trail wandern. Diejenigen, die mit dem Zug weiterreisen, übernachten in einem Hotel in Cusco.

Route 1: Klassischer Inka Trail

Der Tag beginnt mit einem Aufstieg durch das Pacaymayo Tal zum Runkuracay Pass (3.980 m). Wunderschöne Aussichten auf den schneebedeckten Cordillera Vilcabamba begleiten uns, bevor wir zu den Ruinen von Sayacmarca hinabwandern (ca. 2-3 Stunden). Weiter geht es über den dritten Pass des Trails zu den Ruinen von Phuyupatamarca (3.850 m), auch bekannt als die ‘Stadt über den Wolken’. Anschließend gehen wir die Stufen der Inka zu unserem letzten Zeltplatz an der Ausgrabungsstätte Winay Wayna hinab (ca. 2 Stunden).

Route 2: Inka Quarry Trail

Es geht heute stetig bergab. Der erste Zwischenstopp ist der unvollendete Inkasteinbruch Kachiqata, wo die Spanier die Inka abfingen. Gegen Mittag endet unsere Wanderung. Wir erkunden die kopfsteingepflasterten Straßen von Ollantaytambo, bevor uns eine kurze Zugfahrt nach Aguas Calientes bringt. Hier treffen wir die Reisenden unserer Gruppe, die nicht gewandert sind. Am späten Nachmittag bietet sich ein Besuch in den heißen Quellen der Stadt an. Die Nacht verbringen wir in einem komfortablen Hotel, bevor morgen Machu Picchu auf uns wartet.

Route 3: Zug

Wir fahren nach Ollantaytambo (ca. 1,5 Stunden) und danach mit dem Zug durch das Urubamba Tal nach Aguas Calientes (ebenfalls ca. 1,5 Stunden). Die Stadt schmiegt sich in den Nebelwald am Fuße von Machu Picchu. Diejenigen, die schon einen ersten Blick erhaschen wollen, können Machu Picchu auf eigene Faust vor der geführten Tour am folgenden Tag erkunden (abhängig von der Ticketverfügbarkeit).

Hinweis: Mittagessen und Abendessen sind heute nur für die Reisenden inkludiert, die den Inka Trail oder Inka Quarry Trail wandern. Reisende, die mit dem Zug fahren, verbringen die Nacht in einem Hotel in Aguas Calientes

Route 1: Klassischer Inka Trail

Dieses ist der letzte und spektakulärste Abschnitt auf der Wanderung nach Machu Picchu. Der Tag beginnt vor Sonnenaufgang mit einem Frühstück um 4.30 Uhr. Wir verabschieden uns von den Gepäckträgern, die zum Bahnhof hinabsteigen, und beginnen unsere Wanderung um 5.30 Uhr nach Intipunku, auch Sonnentor genannt (ca. 2,5 Stunden). Je nach Wetterverhältnissen haben wir eine atemberaubende Aussicht auf Machu Picchu, die ‘Verlorene Stadt der Inka’, während die Sonne aufgeht (und bevor die Besuchermassen ankommen).

Route 2: Inka Quarry Trail

Je nach Wetterverhältnissen, nehmen wir einen Bus um 5.30 Uhr, der uns auf einer gewundenen Straße nach Machu Picchu bringt (ca. 30 Minuten). Dort angekommen, treffen wir die Reisenden unserer Gruppe, die den klassischen Inka Trail gewandert sind. Falls der Himmel klar ist, erwartet uns ein fantastischer Sonnenaufgang über der uralten Stadt vom Sonnentor aus, bevor wir uns durch die Ruinen führen lassen.

Route 3: Zug

Ein Bus bringt uns um 5.30 Uhr nach Machu Picchu. Erbaut um 1440 als Landsitz der Oberschichten der Inka ist dieser Ort vermutlich schon viel länger eine heilige Inkastätte. Wir nehmen an einem geführten Rundgang durch die Tempelruinen, Paläste und Wohnviertel teil. Anschließend bleibt freie Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, bevor es zurück nach Cusco geht.

Für alle Routen: Nach unzähligen Fotomöglichkeiten ist es Zeit, nach Cusco zurückzukehren und dort eine wohlverdiente Dusche und einen Pisco Sour zu genießen. Der Abend steht zur freien Verfügung.

Hinweis: Aufgrund der Intrepid Sicherheitsbestimmung dürfen unsere Reiseleiter weder Ausflüge zu den Ruinen von Wayna Picchu empfehlen noch bei der Buchung dieser behilflich sein.

Heute hast Du freie Zeit, um zu relaxen, einzukaufen oder mehr von Cuscos Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Vielleicht möchtest Du Deine müden Beine in einem Café auf der Plaza de Armas schonen oder auf dem San Pedro Markt nach Obst, Fleisch, Käse (den Du unbedingt probieren solltest), Schokolade, Kräutermedizin und lokalem Handwerk stöbern. Hier gibt es viele schöne Souvenirs. Der Markt ist auch ein Ort, wo viele Einheimische die ‘geheimnisvollen Suppen’ essen. Einige enthalten bloß Hühnchen. Andere wiederum sind wesentlich ungewöhnlicher – mit Fröschen oder allem, was Tiere zwischen Nase und Schwanz bieten. Diejenigen, die sich noch mehr aktive Abenteuer wünschen, kommen mit dem Mountainbike in den Hügeln um Cusco voll auf ihre Kosten.

Tag 11: Puno
Wir reisen im lokalen Bus durch die dramatische Landschaft des Hohen Altiplano nach Puno an den Ufern des Titicacasees (ca. 6 Stunden). Dort befinden wir uns auf einer Höhe von 3.820 Metern. Unterwegs machen wir ein paar Zwischenstopps, um Fahrgäste einzusammeln oder abzusetzen. Das scheinbar endlose Wasser, das mit dem Horizont verschmilzt, bietet uns herrliche Aussichten. Dieser Ort ist ein Schmelztiegel der indianischen Kulturen der Aymara und Quechua sowie der Bräuche der Anden. Falls Du Glück hast, fällt Deine Reise mit einer der vielen kulturellen Festlichkeiten zusammen.

Tag 12: Homestay am Titicacasee
Auf einem langsamen Motorboot schippern wir über den See bis zu den schwimmenden Titinos Inseln. Die Titinos haben ihre Inseln ursprünglich gebaut, um sich von feindlichen Stämmen zu isolieren. Dabei bestehen die Inseln aus vielen Lagen Totora-Schilf, das im seichten Wasser des Sees wächst. Um das tägliche Leben am Titicacasee hautnah zu erleben, heißen uns die Einheimischen in ihren Häusern willkommen, wo wir die Nacht verbringen. Mache das Beste aus Deinem Aufenthalt, indem Du der Gastfamilie bei den täglichen Aufgaben zur Hand gehst oder versuchst, ein paar Worte Quechua zu reden. Auch bei einem Fußballspiel findest Du schnell Freunde.

Hinweis: Der Homestay heute Nacht ist in einem Haus aus Lehmziegeln. Die Räume sind mit Betten und vielen Decken ausgestattet, während es sich bei den Toiletten um Hocktoiletten handelt und keine Duschen vorhanden sind.

Tag 13: Puno
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Boot zur Insel Taquile (ca. 1 Stunde). Hier, wo das Stricken eine reine Männerdomäne ist und die Frauen für das Spinnen zuständig sind, kannst Du hochwertige, Strickwaren erwerben. Eine Wanderung bergauf (ca. 1 Stunde) bringt uns in das Hauptgebiet der Insel. Anschließend steigen wir etwa 500 Stufen zu unserem Boot hinab und reisen nach Puno zurück (ca. 3 Stunden).

Puno ist die Heimat von Kusimayo, einer großartigen lokalen Organisation, die die Lebensbedingungen von Kindern und Erwachsenen verbessern möchte, die in diesem Teil der Welt unter Armut und Mangelernährung leiden. Schaue Dir für weitere Infos dieses kurze Video an: https://vimeo.com/154422813

Tag 14
Ein komfortabler lokaler Bus bringt uns nach Desaguadero und über die Grenze nach Bolivien. Nach den Grenzformalitäten im peruanischen Migrationsamt überqueren wir eine Brücke und gelangen auf die bolivianische Seite, zeigen dort unseren Pass vor und besteigen wieder den Bus nach La Paz. Nach 30 Minuten werden die Dokumente noch einmal von Behörden überprüft. Die Reise nach La Paz dauert etwa fünf Stunden (denke daran, dass Boliviens Zeitzone ein bis zwei Stunden vor der von Peru liegt). Bei Deiner Ankunft auf 3.600 Metern über dem Meeresspiegel fühlst Du dich vielleicht, als wärst Du auf dem Dach der Welt. Wir erkunden die koloniale Architektur und stöbern auf den Märkten – diese Stadt vereint gekonnt indigene und moderne Einflüsse.

Tag 15: La Paz

Heute endet unsere Reise nach dem Frühstück.

Dieser Reiseverlauf sieht nicht viel Zeit in Bolivien vor. Falls Du dieses Land näher kennenlernen möchtest und zum Beispiel die Salzfelder von Uyuni sehen möchtest, schaue Dir das ‘Bolivian Salt Flats’ Short Break Adventure (GGAU) an. Den vollständigen Verlauf dazu findest Du auf unserer Webseite.

Zusätzliche Informationen

Einige Abfahrten dieser Reise sind Teil einer Kombinationsreise. Daher reisen einige Deiner Mitreisenden heute eventuell weiter in Bolivien und starten den zweiten Teil ihrer Reise – Explore Peru & Bolivia (GGSUC).

Was ist inklusive?

Mahlzeiten

14 Frühstück, 7 Mittagessen, 6 Abendessen

Transport

Flugzeug, Bus, Kanu, Boot, Zug

Unterkunft

8 x Hotel, 2 x Lodge, 3 x Campen, 1 x Übernachtung bei einer Gastfamilie

Eingeschlossene Aktivitäten

Lima – Geführter Rundgang
Amazonas Dschungel – Dschungel Aktivitäten
Cusco - Erkundungstour
Cusco – Besuch des Schokoladenmuseum & Verkostung einer Heißen Schokolade
Sacred Valley – Besuch einer Dorfgemeinschaft und gemeinsames Mittagessen
Machu Picchu – Eintritt und geführte Tour
Lake Titicaca – Bootstour und Unterbringung bei einer Gastfamilie

Wichtige Informationen:

EINZELZIMMERBELEGUNG

Auf dieser Reise ist eine Einzelzimmerbelegung verfügbar. Davon ausgeschlossen sind die Nächte 2 und 3 (Amazonas Regenwald) und Nacht 12 (Homestay am Titicacasee), wo Du die Unterkunft teilst.

INKA TRAIL PERMITS

Die Inka Trail Permits werden nur auf Anfrage verkauft. Sobald die Gebühr bezahlt und die Passdaten übermittelt sind, reserviert Intrepid Dir eine Genehmigung. Falls die Genehmigungen zum Buchungszeitpunkt nicht verfügbar sind, kannst Du stattdessen den Inka Quarry Trail buchen. https://www.intrepidtravel.com/uk/inca-quarry-trail

Der Inka Trail schließt im Februar für Reinigungs- und Restaurationsarbeiten. Falls die Wanderung Deiner Reise im Februar startet, wird für Dich automatisch der Inka Quarry Trail gebucht. Solltest Du nicht wandern wollen, teile uns dies bitte schriftlich zum Zeitpunkt der Buchung mit, damit wir uns um Alternativen kümmern können. Ohne diese Vorabinformation können Gebühren vor Ort entstehen.

BOLIVIANISCHE VISA FÜR U.S. BÜRGER

Bürger der Vereinigten Staaten brauchen ein Visum, um nach Bolivien einzureisen und wir empfehlen Dir dieses vorab bei einem bolivianischen Konsulat oder einer Botschaft in Ihrer Nähe zu beantragen. Solltest Du dieses Visum nicht vorab erhalten, führt dies sehr wahrscheinlich zu großen Verspätungen an der Grenze. Bitte lese den Abschnitt über Visa für weitere Informationen.

BENÖTIGTE PASSDATEN

Zum Zeitpunkt der Buchung musst Du die vollständigen Passdaten angeben, damit Eintrittskarten zu wichtigen Sehenswürdigkeiten wie Machu Picchu erworben werden können. Gibst Du diese Informationen verspätet an, kann dies zu zusätzlichen Buchungsgebühren oder Änderungen im Reiseverlauf führen.

Plane umgerechnet etwa EUR 170 für nicht inbegriffene Mahlzeiten ein.

Reisepassdaten sind bei Buchung anzugeben.

Termine

Wann möchten Sie verreisen?

Termine suchen
Start
Ende
Gesamtpreis
Loading...
DG = Durchführungsgarantie

Weitere Informationen

Essential trip information

Reviews


Fatal error: Allowed memory size of 134217728 bytes exhausted (tried to allocate 20480 bytes) in /app/wordpress/wp-includes/meta.php on line 846